Wenn Dom sich nicht meldet... (Teil 2)

Mein letzter Beitrag war sehr direkt und ehrlich, insbesondere an die gerichtet, die mehr von ihrem Dom erwarten, als er geben mag oder kann. Sei es weil sie nicht deutlich genug mitgeteilt haben was sie benötigen oder weil sich mit der Dauer ein größeres Bedürfnis nach Nähe entwickelt hat.

 

Aber was ist, wenn er sich wirklich nicht in angemessener Form meldet oder plötzlich viel weniger Kontakt hält als zuvor. Wie oft lese ich: „sonst hat er sich immer gemeldet und dann plötzlich kaum noch?“

Nun, zunächst mal, ihr könnt ihn nicht ändern, nur euch selbst.  Hinterfragt zunächst ob ihr ihn ein wenig eingeengt habt oder es einen Grund geben könntet der dies verursacht hat.  Nein?  Dann fragt ihn warum er sich in letzter Zeit seltener meldet, weil ihr es nicht verstehen könnt.

Er antwortet plausibel? Dann gebt ihm auch ein wenig Zeit, seine aktuelle Situation durchzustehen und übt euch in Geduld, auch wenn es selten unsere Stärke ist - ich weiß wovon ich rede, man könnte mich auch Fräulein Ungeduld nennen.

Es hilft nun einmal nichts, wenn er gerade ein wenig Zeit für sich und seine Lebenssituation benötigt und ihr ihn dann auch noch bedrängt, davon habt ihr am Ende meist den gegenteiligen Effekt, nämlich, dass er sich noch weniger meldet, weil auch das eine Pflicht ist.

Freut euch, wenn er sich meldet. Sagt ihm dies auch ruhig und zeigt ihm, dass ihr dies wertschätzt. Und wenn er sich mal ein paar Stunden, wenige Tage nicht oder kaum meldet, dann werdet nicht völlig unsicher, es ist seiner Situation geschuldet, nicht euch. Lenkt euch ab, tut was ihr immer tut und legt um Himmels Willen das Handy mal zur Seite.  Schließlich müssen wir nicht immer ad hoc erreichbar sein. Man darf sich auch selbst mal rarmachen und was Gönnen.

 

Aber was, wenn er euch keinen sinnvollen Grund gibt, warum er sich nicht meldet? Wenn er ausweicht und/oder auf die Frage nicht antwortet. Es gibt auch Menschen, besonders in Spielbeziehungen, die im Verlauf der Beziehung einfach den Enthusiasmus und das Interesse ein Stück weit verlieren und die sich dann natürlich auch ein gutes Stück zurück ziehen.

Wenn dies ein kurzer Umstand ist, dann gebt ihm ein wenig Zeit..... macht euch wie zuvor beschrieben mal rar und gönnt euch ein bisschen Zeit für euch. Und sprecht bitte an, wenn ihr mehr Aufmerksamkeit benötigt, als er euch gibt.  Sagt klar wieviel Nähe ihr braucht, nur dann kann er darauf auch eingehen.

Wenn dieser Umstand jedoch länger anhält und er sich tatsächlich nicht mehr um eure Bedürfnisse kümmern kann oder möchte; wenn ihr bereits das Gespräch gesucht habt und dies nicht zum Erfolg geführt hat; ihr womöglich immer noch nicht wisst, warum er plötzlich so unkommunikativ ist und nicht für euch da ist:

Dann meine ehrliche Frage an euch, warum tut ihr euch das an?

Wenn ihr tagtäglich auf diese eine Nachricht wartet, auf seltene Treffen, die er womöglich in letzter Zeit auch hin und wieder absagt? Geht es euch damit denn dann überhaupt noch überwiegend gut damit, oder ist diese Spielbeziehung mittlerweile überwiegend negativ belegt und ihr sehnt euch nach den seltenen Lichtblicken in denen Nähe und Kontakt vorhanden sind.

Dann, so unangenehm dies sein mag, seid euch doch mehr wert!  Wenn sich jemand nicht um euch und eure Bedürfnisse schert und euch schon länger vertröstet, dann hat er euch nicht verdient.  Manches muss man hinter sich lassen, wenn es einem nicht mehr gut tut oder eben mehr weh, als gut tut. Klingt hart? Ist es auch!

Etwas hinter sich zu lassen, was man eigentlich ja noch haben möchte ist schwer und tut weh. Aber wenn man es nicht hinter sich lässt, wird es ewig schmerzhaft bleiben und möchte man wirklich etwas haben, was einen so belastet? Nein, man möchte den „alten Zustand“ zurück, als er sich noch oft gemeldet hat, als er da war. Der ist aber scheinbar leider vergangen. Man möchte nicht das Jetzt, sondern das Gestern. Aber das ist nun einmal vergangen und wenn man sich ans Jetzt klammert, dann hat man wenig Chance auf ein Morgen.

Also Hintern hoch Mädels, Kopf hoch, auch wenn der Hals gerade schmutzig ist und raus aus dieser Situation. Ihr seid mehr wert! Gebt euch nicht mit weniger zufrieden, als ihr verdient habt.

 

 

Euer SchriftStück

 

 


Kommentare:


Neamhnaid schrieb am 17.09.2017


Hallo an alle,
das Thema scheint mir sehr geeignet, um mal eine grundsätzliche Frage zu stellen.

Ich bin beim lesen div. Beiträge immer wieder baff, wieviel Unsicherheit in Bezug auf alles bei meinen Subschwestern (*grins, gibt es das Wort?) herrscht.

Himmelherrgott, ihr fragt euch, ob ihr dies und jenes dürft? Zermartert euch das Hirn, ob diese und jenes devot, sub-like oder sonst wie sei? Wer sich wie oft melden muss oder sollte?

Ladies, mehr Selbstbewusstsein bitte! Es gibt kein Schema F! Soundso muss Frau nicht sein, um richtig Sub zu sein (die weibliche Schreibweise impliziert auch die Minderheit der malesubs). Es muss nicht DAS passieren, sonst ist es kein Play, keine Session oder wie ihr das auch immer nennt. Und nein, ein echter Dom muss auch nicht soundso oft vorstellig, erreichbar und meldefreudig sein. Wie im restlichen Leben auch: wenn euch was nicht passt, redet miteinander. Und wenn ihm das nicht passt - Love it or loose it.

Seid authentisch, das solltet ihr euch wert sein. Staunende Grüße neamhnaid


Antwort auf diesen Kommentar

Einen Kommentar schreiben:

Bitte alle Felder ausfüllen!

Die e-mailadresse wird nicht veröffentlicht!
Dein Kommentar wird erst sichtbar nachdem er von einem Moderator freigeschalten wurde!
    SchriftStück
    Zitat Gentledom "eine Mädelskolumne"... ja vielleicht, aber macht euch doch selbst ein Bild. Schriftstück - frech, fröhlich, ehrlich und ziemlich direkt von der Leber geschrieben. Thematisch von Suballtag über Frauenpower, bis hin zu amüsanten Anekdoten.
Die neusten Artikel
     
  •   Spot an, Licht... auch?
    Heute widme ich mich einem Thema, welches mich selbst sehr lange ... [mehr]
  •   Wenn Dom sich nicht meldet... (Teil 2)
    Mein letzter Beitrag war sehr direkt und ehrlich, insbesondere an die ... [mehr]
  •   Wenn Dom sich nicht meldet... (Teil 1)
    Heute gibt es ein paar sehr direkte und ehrliche Worte von mir. Das ... [mehr]
  •   Starke Frau im Alltag - devot im BDSM - ein Widerspruch?
    Ich möchte meinen Blog mit einem Beitrag starten, der sich mit dem ... [mehr]
Neue Kommentare
     
  •   Only2Days schrieb am 25.10.2017
    Liebes Schriftstück, danke für diesen tollen Text, er spricht mir aus ... [mehr]
  •   Neamhnaid schrieb am 17.09.2017
    Hallo an alle, das Thema scheint mir sehr geeignet, um mal eine ... [mehr]
  •   Corina schrieb am 06.09.2017
    Hallo Schriftstück, ich finde in diesem Thema sind immer zwei ... [mehr]
  •   Frechesub73 schrieb am 06.09.2017
    Hallo, ich kann deinem Beitrag nur zustimmen, ich bin eine ... [mehr]
  •   Fremdspielerin schrieb am 06.09.2017
    Schöner Artikel und auch etwas "erschreckend", wie sehr ich mich doch ... [mehr]