Kurzportrait NikiLaBelle

NikiLaBelle ist eine zeitgenössische, vielseitige surrealistisch und figurativ arbeitende Künstlerin. Ihre Arbeiten umfassen ein Potpourie von erotischer bis Landschaftsmalerei, von Skulpturen bis Wandgestaltungen. Ihre Kenntnisse erwarb sie sich aus dem Bedürfnis heraus, ihren Gedanken und Gefühlen Ausdruck zu verleihen, autodidaktisch.

Deine erotischen Zeichnungen zeigen eine deutliche Affinität zum Thema BDSM. Was inspirierte Dich dazu?

Schon in früher Kindheit entwickelte ich Fantasien, die ich mit heutigem Wissen in diese Kategorie einordnen kann. Da ich schon immer kreativ war, habe ich meine Gedanken bildlich z.B. durch Zeichnungen zum Ausdruck gebracht. Diese Zeichnungen gaben mir später den Anstoß dazu, mich mit dem Thema intensiver auseinander zu setzen.

Wann begann diese bewusste Auseinandersetzung für Dich bzw. kam sie von Dir allein oder trugen Reaktionen auf Deine Bilder dazu bei?

Meine ersten Zeichnungen habe ich mit kindlicher Naivität zu Papier gebracht. In der ländlichen Umgebung meiner Kindheit lernte ich jedoch schnell, diese besser zu verbergen. Dementsprechend entwickelte ich, meinen natürlichen Instinkten wiedersprechend, ein schambehaftetes Verhältnis zu meiner Sexualität.
In meiner späten Jugend fand ich über das relativ neu zur Verfügung stehende Medium Internet und der Anonymität, die es bietet, einen Namen als Schublade für meine Empfindungen. Jedoch war ein erstes Ausleben geprägt von unguten, nicht zu mir passenden Stereotypen. Erst über den zufälligen Kontakt zu anderen Querfühlern und -Denkern, der sich zum Teil über meine Bilder entspann, habe ich meinen Platz gefunden.
Viele Gespräche gewährten mir Einblick in facettenreiche Gefühlswelten jenseits der zum Schlag erhobenen Peitsche. So begann ich erst zögerlich, doch dann immer unaufhaltsamer, meinen Instinkten wieder zu vertrauen und mich nicht mehr zu verschließen.

Hat sich über Deine wieder gefundene Unbefangenheit, mit dem Thema Sexualität und BDSM umzugehen, Deine künstlerische Arbeit verändert?

In einigen Zeichnungen spiele ich heute bewusst mit Klischees oder versuche, durch drastische Darstellung mein Publikum zu provozieren. Im Hauptteil meiner erotischen Arbeiten greife ich das Thema BDSM jedoch eher auf ästhetische anspielende Art auf.

NikiLaBella, vielen Dank für den Einblick in Deine Arbeit, den Du uns hier gewährst. Wir wünschen Dir viel Erfolg für Dein weiteres Schaffen und hoffen, Du kannst Dir Deinen neu erworbenen unbefangenen Blick weiter bewahren.

Redakteur:
Magazin


Kommentare
Bisher noch keine Kommentare.
Kommentar schreiben: