Definition von BDSM

Der Begriff BDSM ist ein Oberbegriff, der eine sehr vielfältige Gruppe von meist sexuellen Verhaltensweisen zusammenfasst:

BD: Bondage-Discipline = Steht für Fesselung und Erziehung
DS: Domination-Submission = Steht für Beherrschung und Unterwerfung
SM: Sadismus-Masochismus = Steht für die Lust am Schmerz

Diese, je nach Definition drei oder vier Bereiche, denn Fesselung und Erziehung haben nicht zwingend etwas miteinander zu tun, stellen den Versuch einer Zusammenfassung der einzelnen Teilbereiche dar. Der Bereich Discipline gehört für mich vom Wesen her dem klassischen Bereich DS und von der Züchtigung her dem Bereich SM zugeordnet. Ob und wie die einzelnen Bereiche ausgelebt werden, hängt immer von den Partnern ab.

Der Grundsatz der BDSM-Szene ist: "safe, sane and consensual (SSC)". Dies bedeutet, nur volljährige, gesunde und zurechnungsfähige Menschen leben in gegenseitigem Einverständnis ihre Neigungen aus, ohne dem Partner zu schaden. Um das gegenseitige Einverständnis bei BDSM-Aktivitäten gewährleisten zu können, sollte im Vorfeld ein Safeword vereinbart werden. Wird dieses gesagt, führt es zum automatischen sofortigen Ende der Session.

BDSM kann für einen begrenzten Zeitraum praktiziert werden. In diesem Fall wird diese Zeit oft als eine Session bezeichnet. Vor und nach dieser Session sind beide Partner gleichberechtigt, daneben gibt es aber auch die dauerhafte Unterwerfung eines Partners. Bei dieser permanenten Rollenverteilung wird häufig von 24/7 gesprochen. Dabei symbolisiert die 24 die vierundzwanzig Stunden eines Tages und die 7 die sieben Tage einer Woche.

 

Der führende Part eines BDSM-Paares wird als Herr/in, Dom/ina oder Top bezeichnet. Das Gegenstück ist der beherrschte Part, Sklave/Sklavin, Sub oder auch Bottom genannt. Manche BDSMler sind auf eine Rolle festgelegt, andere können sowohl führen wie auch geführt werden. Sie stellen neben den reinen Doms und Subs die Gruppe der Switcher dar.

 

Artikel als PDF: BDSM

Artikel im offenen Blog: Anmerkungen zur Begriffsgeschichte des Sadomasoschismus