BDSM Zitate

Ein schönes und sinnhaftes Zitat kann eine sehr gute Ergänzung sein, begnügt sich aber die gesamte Selbstdarstellung nur auf den Worten Dritter, steckt meist wenig dahinter.
Hier werden nun einige Zitate aufgeführt, die im Kontext BDSM durchaus nützlich sind oder auch zum Nachdenken anregen. Wer weitere Vorschläge hat, kann sie mir gerne mailen.


Meine drei Lieblinge

Nur der Spießbürger glaubt, dass Sünde und Moralität entgegengesetzte Begriffe seien; sie sind eins; ohne die Erkenntnis der Sünde, ohne die Hingabe an das Schädliche und Verzehrende ist alle Moralität nur läppische Tugendhaftigkeit. Nicht Reinheit und Unwissenheit sind der im sittlichen Sinne wünschenswerte Zustand, nicht egoistische Vorsicht und die verächtliche Kunst des guten Gewissens machen das Sittliche aus, sondern der Kampf und die Not, die Leidenschaft und der Schmerz.

Zitat von Thomas Mann, aus dem Essay "Süßer Schlaf"

Wenn Pippi (Langstrumpf) jemals eine Funktion gehabt hat, außer zu unterhalten, dann war es die, zu zeigen, dass man Macht haben kann und sie nicht missbraucht. Und das ist wohl das Schwerste, was es im Leben gibt.

Astrid Lindgren


Für dominante Ausrufezeichennutze: Multiple exclamation marks are a sure sign of a diseased mind. (Mehrere Ausrufezeichen sind ein sicheres Zeichen für einen kranken Geist)

Terry Pratchett


Das bekannteste Zitat

Unterwerfung ist ein Geschenk, geboren aus der Stärke, genährt durch Vertrauen, erhalten durch Respekt und Achtung. Wenn das Wort nicht schlägt, dann schlägt auch nicht der Stock!

(Autor unbekannt, aber ganz sicher nicht, wie so oft angegeben, Sokrates)


Allgemein

In der erotischen Sprache gibt es auch Metaphern. Der Analphabet nennt sie Perversitäten. Er verabscheut den Dichter. Karl Kraus

Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen. Astrid Lindgren

Wenn du mich kennen lernen willst, musst du mich zähmen. Aus: Der kleine Prinz

Frei sein, heißt wählen können, wessen Sklave man sein will. Jeanne Moreau

Das Glücksgefühl bei Befriedigung einer wilden, vom ich ungebändigten Triebregung ist unvergleichlich intensiver als das bei Sättigung eines gezähmten Triebes. Die Unwiderstehlichkeit perverser Impulse, vielleicht des Verbotenen überhaupt, findet hierin eine ökonomische Erklärung. Sigmund Freud

Pervers ist es erst dann, wenn man niemanden mehr findet, der mitmacht. Unbekannt

Niemand kann zwei Herren dienen! Matthäus 6

Als Sub sollte man vorsichtig sein, was man sich wünscht, es könnte in Erfüllung gehen! Unbekannt

Jeder ist ein Mond und hat eine dunkle Seite, die er niemandem zeigt. Mark Twain

Lieber 24/7 als 08/15! Werbespruch der deutschen Post


Herrschen, Macht und Führung

Unsicherheit im Befehlen erzeugt Unsicherheit im Gehorsam. Helmuth Graf von Moltke


Andere beherrschen erfordert Kraft. Sich selbst beherrschen fordert Stärke. Laotse


Dominanz macht keinen Lärm. Sie ist einfach da und wirkt. Unbekannt


Führerschaft ist eine Sache der Intelligenz, der Glaubwürdigkeit, der Menschlichkeit, des Mutes und der Strenge. Jeder General hat von diesen fünf Dingen bereits gehört. Jene, die sie beherrschen, werden triumphieren; jene, die sie nicht beherrschen, werden scheitern. Sun Zi


Den wirklich Freien erkennt man daran, daß er keine Angst hat, seine Freiheit zu verlieren. Und der Unfreie hat sogar Angst davor, seine Unfreiheit aufzugeben. Hans Kruppa


Macht korrumpiert, und absolute Macht korrumpiert absolut. 1. Lord Acton


Lieben heißt dienen, geliebt werden heißt herrschen. Unbekannt


Wo Verstand befiehlt, ist der Gehorsam leicht. Theodor Fontane


"Du sollst!" klingt den meisten angenehmer als "ich will"; in ihren Ohren sitzt immer noch der Herdeninstinkt. Friedrich Wilhelm Nietzsche


Führung heißt: Einen Menschen so weit bringen, dass er das tut, was Sie wollen, nicht weil er muss, sondern, weil er es will. Dwight David Eisenhower


Das Talent zu herrschen täuscht oft über den Mangel an anderem Talent. Marie von Ebner-Eschenbach


Wer andere regieren will, muss sich selbst beherrschen. Gunter Preuß


Dienen, Schmerz und Selbstaufgabe

Freiwillige Abhängigkeit ist der schönste Zustand, und wie wäre der möglich ohne Liebe? Johann Wolfgang von Goethe


Schmerz ist oft mehr Wollust als Schmerz. Johann Jakob Engel


Warum hast Du Angst dich zu verlieren? Je wehrloser du dich hingibst und öffnest, desto mehr wirst du leuchten, und dir immer wieder als dein eigener Sterntaler in den Schoss fallen. Jörn Pfennig


Der Schmerz ist ein rettender Engel und durch ihn sind die Menschen größer geworden als durch alle Freuden der Welt. Adalbert Stifter


Die wirklich Demütigen sind die wirklich Glücklichen. Kirpal Singh


Der Schmerz ist der große Lehrer der Menschen. Unter seinem Hauche entfalten sich die Seelen. Marie von Ebner-Eschenbach


Was will ich? Dienen will! Was ist mein Lohn? Mein Lohn ist, dass ich dienen darf. Diakonissenspruch


Was des Menschen Herzenswunsch ist dazu läßt er sich gern befehligen. Joseph Victor von Scheffel


Die Demut ist oft nichts anderes als eine vorgespielte Unterwerfung, um andere zu unterwerfen. Ein Kunstgriff des Stolzes, der sich erniedrigt, um sich zu erhöhen. François de La Rochefoucauld


Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit. Marie von Ebner-Eschenbach


Es gibt eine höchste Lebensform, und die heißt, in Freiheit zu dienen. Theodor Fontane


Leiden wollen kommt von Liebe. Nicht leiden wollen kommt von mangelnder Liebe. Meister Eckhart


Vertrauen entsteht dort, wo man bereit ist sich selbst aufzugeben. Jaroslaw Osiak


Ein Dasein ohne Schmerzen wäre wohl so armselig wie ein Dasein ohne Glück. A. Schnitzler


Vielleicht heißt "leiden" nichts anderes, als ein tieferes Leben zu führen. Alexander Vinet


Für die Domina und den Sklaven

Der Mann ist fügsam und einfach zu lenken, er unterwirft sich leicht der Herrschaft der Frau, die ihn beherrschen will. Valerie Solanas

Niemand ist den Frauen gegenüber aggressiver oder herablassender als ein Mann, der sich seiner Männlichkeit nicht ganz sicher ist. Simone de Beauvoir


Für den Herrn und die Sklavin

Eine Frau die sich selbst unterwirft kann nicht gedemütigt werden. Sie hat den absoluten Vorteil sich in selbstgewählter Weise einem selbstgewählten Menschen unterworfen zu haben und wird dadurch unverletzlich. Simone de Beauvoir

Ein Gentleman beschützt eine Frau so lange, bis er mit ihr allein ist. Benicio Del Toro

 

Du wirst von einem Weib nur geliebt werden, wenn du es beherrschst. Oscar Wilde

Wir haben alle Frauen in die Freiheit entlassen, aber sie bleiben dennoch Sklavinnen, die ihren Herrn suchen. Oscar Wilde

 

Wir Frauenzimmer können nur zwischen Herrschen und Dienen wählen,

aber die höchste Wonne der Gewalt ist doch nur ein elender Behelf,
wenn uns die größte Wonne versagt wird,
Sklavinnen eines Mannes zu sein, den wir lieben. Aus Friedrich Schiller’s „Kabale und Liebe


Für den polygamen und TPE Dom

Mehrere Frauen gleichzeitig zu lieben, gelingt leichter, als zwei Herren zu dienen. Ernst Moritz Arndt

Die Liebe ist, wie das Geld, ein guter Diener und ein schlechter Herr. Ninon de Lenclos


Erziehung

Bei der Erziehung muss man etwas aus dem Menschen herausbringen und nicht in ihn hinein. Friedrich Fröbel

Das oberste Gebot der Erziehung heißt Geduld. Man kann Knospen nicht mit Händen aufbrechen. Ilse Franke-Öhl

Man veredelt die Pflanzen durch die Zucht und die Menschen durch Erziehung. Jean-Jacques Rousseau