Gaging

Knebeln des devoten Parts.


Gerte

Ein schmales Schlaginstrument, welches es in den verschiedensten Ausführungen gibt. Meist finden hier Springgerten aus dem Reitsport Verwendung.


Geschichte der O

Ein Buch, das von der freiwilligen Versklavung einer jungen Frau handelt, die fortan nur noch „O“ genannt wird. Für viele BDSMler eine Pflichtlektüre, einige kopieren die dort dargestellte Lebensweise.
Vieles aus dem Buch hat, zum Teil etwas abgewandelt, den Weg in die Realität gefunden. So ist ein Ring, der als Ring der O bezeichnet wird, das in Europa meist verbreitete Erkennungszeichen von BDSMlern.


Gewichte

Diese werden durch Klammern am Körper angebracht und dehnen das betroffene Körpergewebe zusätzlich.


Golden Shower

Ein anderes Wort für Natursektspiele.


GOR

Eine Science Fiktion Reihe, in der die gesamte weibliche Bevölkerung des Planten Sklavinnen sind. Auch diese Fiktion gilt einigen BDSMler als Grundlage für ihre Lebensweise. Diese Gruppe ist aber kleiner als die der O-Anhänger.


Gyn-Stuhl

Ein Gynäkologenstuhl, oft mit zusätzlichen Halterungen zum Fixieren der devoten Person versehen und steht meist im Kontext von Klinikspielen.


Hämatom

Der medizinische Ausdruck für einen blauen Flecken. Dies wird hervorgerufen durch einen Blutaustritt in das umliegende Gewebe, also einen Bluterguss.


Halsband

Mit einem Ring versehen, ein Zeichen, das der devote Part trägt. Meist besteht es aus Leder, es gibt aber auch welche aus Gummi, Lack oder Metall.
Der Ring kann zudem zum Fixieren oder auch Anbringen einer Kette benutzt werden.


Halskorsett

Ein sehr breites Halsband, welches den ganzen oder zumindest einen sehr großen Bereich des Halses abdeckt.


Handschellen

Beliebte und günstige Fesseln, meist aus Stahl. In kleiner Form gibt es sie auch als Daumenfesseln. Je dünner diese Fesseln sind, umso unangenehmer können sie ins Fleisch schneiden.


Harness

Ein Gurtzeug, das um den Oberkörper herum getragen wird, meist aus Leder.


Herr/in

Anrede einer dominanter Person.


High Heels

Schuhwerk, meist Stiefel, mit hohen Absätzen.


Hogtie

Fesselungsform, bei der die Hand- und Fußgelenke hinter dem Rücken des Bottom, der sich in Bauchlage befindet, aneinandergebunden werden. Zum Teil werden auch noch die Haare mit eingebunden.


Hundepeitsche

Eine kurze Peitsche aus Leder, deren Stränge sich in der Mitte zu einer Schlaufe aufteilen, um sich am Abschluss wieder zu vereinigen.


Hängebondage

Eine Fesselung, bei der die gefesselte Person keinen Bodenkontakt mehr hat. Diese Art der Fixierung ist nicht einfach und ungefährlich, daher auch nicht für Anfänger geeignet.


ICD

Steht für einen Diagnoseschlüssel in der Medizin, der Medizinern auf der ganzen Welt (und der WHO) zur Klassifikation von Krankheiten dient.
Sadomasochismus hat hier den Code F65.5 und wird somit als Störung der Sexualpräferenz angesehen. Hiergegen wehrt sich die gesamte Szene, ähnlich, wie sich früher Homosexuelle erfolgreich gegen ihre Klassifizierung gewehrt haben.


Index

Eine Liste von Medien (Büchern, Filmen etc), die als jugendgefährdend eingestuft wurden und daher nicht mehr offen und nur an Erwachsene verkauft werden dürfen.


Infektion

Die Ansteckung mit einer Krankheit.


Intimrasur

Gestutzte oder ganz entfernte Behaarung im Intimbereich.