BDSM und die Verantwortung(slosigkeit)

SSC, nur ein Lippenbekenntnis für BDSMler?

Vor einiger Zeit habe ich hier in meinem Blog eine Umfrage zum Thema Bestrafung gestartet. Das Ergebnis, besonders einer dieser Befragungen (Szenario 7), schockiert mich bis heute:



Umfrage
Dom und Sub leben in einer „24/7-TPE“-Beziehung. Sub hat Dom öffentlich unter Gleichgesinnten widersprochen. Dieser knebelt und fesselt sie und jeder in der Runde darf mit ihr ungeschützten Sex haben oder sie nach Belieben abstrafen. Die Sklavin selbst hat ihrem Dom mittels Sklavenvertrag alle Rechte übertragen und sieht für sich in den vollzogenen Handlungen keinen Tabubruch. Ergebnis
Dom: Ich würde so bestrafen 11,4%
Dom: Das würde ich nicht machen 11,8%
Dom: Ich belohne damit eher 7,6%
Dom: Mache ich, ob es Belohnung oder Bestrafung ist, hängt von den Umständen ab 6,6%
Sub: Wäre für mich persönlich eine angemessene Strafe 3,3%
Sub: Wäre für mich persönlich eine sehr harte Strafe 9,0%
Sub: Wäre für mich persönlich ein No Go 41,2%
Sub: Wäre für mich persönlich eine Belohnung 9,0%
Stand 28.07.2011, Teilnehmer 211

Auswertung
Fassen wir zusammen: 68% der Doms finden das Verhalten normal und würden es auch machen, lediglich 32% würden so nicht agieren! Bei den Subs finden 63% das Verhalten nicht in Ordnung, wenn es sie selber betrifft. Grundsätzlich sehen 53% der Teilnehmer die Strafe für sich und exakt 50% im allgemeinen als nicht zu rechtfertigen an (es gibt mehr Subs als Doms und somit sind sie bei Statistiken der dominante Part). Die heilige Kuh der BDSMler ist das SSC (natürlich gibt es Abwandlungen, aber 90% der BDSMler berufen sich darauf). In jedem Buch, in jedem Forum und in allen Berichten/Interviews etc. wird SSC als die primäre Säule von BDSM beschrieben. Wikipedia sagt zu dem Thema: „SSC wird auch als Grundprinzip des BDSM bezeichnet, da es eine in der sadomasochistischen Subkultur weitgehend unumstrittene moralische Grundlage beschreibt. Die Sicherheit und Vermeidung von unerwünschten körperlichen und seelischen Schäden steht über der Befriedigung der Lust.“ SSC ist eine englische Abkürzung für „safe, sane, consensual“ und wird von deutschen BDSMlern mit „sicherheitsbewusst, mit klarem Verstand und einvernehmlich“ beziehungsweise alternativ mit „sicher, vernünftig und einvernehmlich“ übersetzt. Einvernehmlich an diesem Punkt habe ich bei dem Beispiel keine Einwände, aber was ist bitte schön mit sicher(heitsbewusst)? Ist ungeschützter Sex mit einer ganzen Gruppe von Personen safe? Ich denke, diese Frage kann jedes Schulkind ab der 8 Klasse beantworten. Wenn das alles so offensichtlich und damit sinnfrei ist, sollte man den Fehler erst einmal bei sich/dem "Versuchsaufbau" suchen.


Erklärungsversuch 1: Jemand hat die Umfrage manipuliert. Mit dem nötigen technischen Wissen ist dies bei jeder Onlineumfrage möglich. Dagegen spricht aber, dass die Abstimmung über Monate gelaufen ist und sie sich gleich bleibend in der Qualität und Quantität der Aussage entwickelt hat und mit den anderen Umfragen in Bezug des zeitlichen Ablaufs und der Teilnehmerstruktur kohärent ist. Eine Manipulation scheidet damit sehr wahrscheinlich aus.


Erklärungsversuch 2: Die Doms waren schlichtweg zu dumm, um das Problem (>ungeschützter Sex) zu erkennen. Ich kann die Intelligenz der Teilnehmer nicht beurteilen, wäre dem, so wäre es aber nur ein schwacher Trost. Ein Dom, der eine solch einfache Frage nicht erfassen kann, sollte nicht die Kontrolle über eine Sub ausüben. Wer weiß, welche Fehler ihm beim Erfassen einer realen (und vielleicht auch noch hormonell gesteuerten) Situation unterlaufen werden. Zudem glaube ich, dass „dumme“ Menschen eher von Bildern denn von theoretischer Auseinandersetzung mit dem Thema angezogen werden würden, was sogar für eher intelligente Teilnehmer bei dieser Befragung spricht.


Erklärungsversuch 3: Die dominanten Teilnehmer sind nicht repräsentativ für die Gesamtheit aller Dom`s. Ich gehe nicht davon aus, dass mein Blog der Lieblingsblog von Extremdoms ist, eher im Gegenteil. Meine Seite ist viel zu nüchtern, wenig extrem und auch lustig, um für solche Personen interessant zu sein. Ich vermute daher tendenziell hier eher die "vernünftigen Doms" als Teilnehmer dieser Befragung.


Erklärungsversuch 4: 80 dominante Teilnehmer sind wissenschaftlich keine repräsentative Gruppe, die exakte Varianz zu berechnen überlasse ich aber lieber Statistikern, hier kenne ich mich einfach nicht gut genug aus. Wissenschaftliche Studien für den Bereich BDSM weisen aber oftmals auch keine höheren Werte auf. Bei einer Gruppe von 1.000 Personen geht man von einer statistischen Abweichung von 3% aus, bei einer Gruppe von 100 Personen weicht das Befragungsresultat (mit 95-prozentiger Wahrscheinlichkeit) um max. 10 Prozentpunkte vom Resultat ab. Also selbst wenn wir vorliegend eine Abweichung von 15% hätten, wären immer noch mehr als die Hälfte der Dom`s für den ungeschützten "Gangbang".


Erklärungsversuch 5: Es könnte sein, dass nur Onlinedoms hier mitmachen, denen bekanntlich nachgesagt wird, sich immer extremere Spielarten im Kopf auszudenken. Andere Umfragen sprechen aber recht eindeutig gegen diese Annahme und auch die Seite selbst dürfte für diese Personen nicht ansprechend sein, da sie viel zu wenig extrem ist.


Erklärungsversuch 6: Das Beispiel war eines in einer TPE Konstellation, in welcher der Dom alle Rechte und die Sub keine hatte. Vielleicht denken manche, man darf dann auch mit dem Leben der anvertrauten Person spielen. Nur wer das Prinzip der Verantwortung in einem solch extremen Rahmen nicht einmal erkennt, wie soll diese Person es in einem weniger extremen und damit weniger offensichtlichen Rahmen verstehen?


Erklärungsversuch 7: Ich glaube auch nicht, dass NichtBDSMler uns in ein schlechtes Licht rücken wollen und deswegen falsch abgestimmt haben und einen Seitenhieb auf das Kondomverbot der katholische Kirche erspare ich mir bei einem solch ernsten Thema an dieser Stelle.


Ergebnis Das Ergebnis muss scheinbar als solches hingenommen werden, da es keine Argumente gegen dieses gibt. Ist mir irgendwo ein Denkfehler unterlaufen, bitte ich dringenst um Mitteilung. Ich zähle mich zu den recht kritischen BDSMlern, das Ergebnis hätte aber selbst ich nie erwartet.


Welche weiteren Schlussfolgerungen lässt die Umfrage zu? Wer die Strafe als NoGo/würde ich nicht machen bewertet hat, sollte sich folgendes fragen: Fast kein Dom würde in einem Gespräch einräumen, dass er die Strafe gut findet und in Foren würde jemand, der das öffentlich sagt, sofort von zig Teilnehmern niedergemacht. Bei einer anonymen Umfrage kommt aber ein ganz anderes Ergebnis heraus. Der schöne Schein besagt also: SSC ist die moralische Säule der BDSMler, niemand kommt bei uns zu Schaden. Die unschöne Realität kann, zumindest legt dies die hiesige Umfrage nah, dann aber scheinbar ganz anders aussehen. Dass eine große Anzahl von Doms am Anfang einer Beziehung behauptet, monogam zu sein und dies später im Verlauf der Beziehung wieder revidiert, war mir bekannt. Dass dieses nun auch für den Faktor sicherheitsbewusst gelten muss, ist mir neu und erschreckt mich zutiefst. Wenn bei 216 (1. Teil) bzw. 211 (2.Teil) Teilnehmern festgestellt werden muss, dass 50% bzw. 53% eine offensichtliche Gesundheitsgefährdung gutheißen, sollte wohl bald mal jemand den Wikipediaeintrag bezüglich SSC umschreiben. Wobei ich mir sicher bin, dass die Abstimmung nach dieser Kritik nun sehr viele Klicks für das „richtige“ Verhalten bekommt und das Ergebnis in einigen Tagen/Wochen nicht mehr so ausfallen wird. Wie man als Sub nun wissen will, ob der Dom, der einen interessiert, verantwortungsvoll mit seinen Rechten umgeht, ist eine gute Frage. Bisher dachte ich immer, es reicht aus, wenn man gewisse Dinge hinterfragt (Hygiene, Safeword, Sicherheitsüberlegungen) und darauf achtet, dass er auch auf den Menschen eingeht (Alltagsthemen). So meine ich, sollte Sub die 25% der verantwortungslosen Doms herausfiltern können. Liegt jener Wert bei 68% hat Sub also scheinbar nach Abzug dieser vermutlich 25%, auch nur eine 50/50 Chance, an einen verantwortungsbewussten Dom zu kommen. In dem Szenario 7 bedeutet das für die Sub konkret eine 50/50 Chance ungeschützten Verkehr mit einer ungetesteten Gruppe zu haben und damit mit Aids, Hepatitis, Syphilis, Tripper, Chlamydien und Co in Berührung kommen zu können.


Edit: In der größten BDSM-Community habe ich die Umfrage und das Ergebnis eingestellt und es gibt dort doch recht viele (etw 40%), die offen das Verhalten des Doms als in Ordnung ansehen. Anfangs wurde es recht kontrovers diskutiert, später dann eher als Satire bezeichnet. Nach den Statements: "Das als real aufzufassen hat aber seine Komik. *kicher" , "so was geht mir am arsch vorbei" und ein "Die Aktion selbst finde ich richtig geil, angebracht und konsequent." (Textauszug aus dem sehr schön formulierten Profil der Person: "Mein Fetisch ist Intelligenz. Egal ob rational oder emotional. Andere habe ich nicht.") das nicht einmal kritisiert wird, beteilige ich mich nicht mehr wirklich an der Diskussion. Da so viele BDSMler das Verhalten in Ordnung finden, kann bei Wiki nun wirklich das SSC als "unumstrittene moralische Grundlage" gestrichen werden. Wenn dieses Verhalten also offen toleriert wird, will ich nicht wissen, wo die Befürworter ihre Grenzen ziehen, für manche scheint das Beispiel sogar eher harmlos zu sein.

Edit II (nach Veröffentlichung der Umfrage auf einer großen BDSM Community hat sich das Ergebnis wesentlich geändert): Endgültiges Ergebnis (540 Teilnehmer, 199 Doms, 341 Subs) nachdem die Umfrage geschlossen wurden:
Dom (53): Ich würde so bestrafen: 9,8%
Dom (66): Das würde ich nicht machen: 12,2%
Dom (40): Ich belohne damit eher: 7,4%
Dom (40): Mache ich, ob es Belohnung oder Bestrafung ist hängt von den Umständen ab: 7,4%
Sub (32): Wäre für mich persönlich eine angemessene Strafe: 5,9%
Sub (51): Wäre für mich persönlich eine sehr harte Strafe: 9,4%
Sub (147): Wäre für mich persönlich ein No Go: 27,2%
Sub (111): Wäre für mich persönlich eine Belohnung: 20,6%


Kommentare:


nayeli schrieb am 15.12.2019


In der Realität ist es so, dass es (mehr Männer als Frauen) auf ungeschützten GangBang stehen.
Es existieren Clubs, da wird am Eingang ein HIV Schnelltest gemacht. Die Personen bekommen ein Papier Armband um zu zeigen, dass sie nicht HIV infiziert sind und betreiben dann fröhlich GB. Unabhängig von der Tatsache, wie reel dieser Schnelltest ist, gibt es genügend andere Geschlechtskrankheiten die so übertragen werden können, zB. Syphillis ist in Deutschland seit der Anerkennung der Prostitution wieder recht aktuell geworden.

Meine subjektive Ansicht dazu "als Gott fragte: Wer will Hirn? Da haben diese Leute nicht zugehört. "


Antwort auf diesen Kommentar

Bin ich ganz bei dir.... wenn ich von Ärzten höre, dass es derzeit unter Jugendlichen sogar einen Trend gibt auf Parties wild miteinander ohne Schutz zu vögeln, dann wundert es kaum, dass Tripper und Co wieder auf dem Vormarsch sind.

Melac schrieb am 08.02.2016


Ich glaube der ganzen Umfrage nicht, bzw. halte die Antworten der Doms für unrealistisch.
Ich kenne viele Doms, Subs, SM-Paare ganz real. Der aller größte Schrecken der Doms ist es, Sub real von anderen benutzen zu lassen, völlig egal, ob mit oder ohne Schutz. Es gibt viele Subs, die am Gedanken, zur Verfügung gestellt zu werden (geschützt) großen Gefallen finden. Und ich weiß, dass es eine ständige Drohung, oder doch eher ein Versprechen ist, dass Dom dies umsetzen werde. Soweit kommt es aber in aller Regel real nie.
Ich vermute, dass hier Fantasie und Realität nichts miteinander zu tun haben.

SMile
Melac


Antwort auf diesen Kommentar

Wer nicht in der Lage ist Kopfkino und Realität zu unterscheiden der dürfte echte Probleme bei der Suche nach einem realen Partner haben und wenn es dann falsche Erwartungen gibt ist die Beziehung schon halb gescheitert.

Deveda schrieb am 01.02.2016


Was ich mich dabei frage:

Fickt Dom seine Sub nach dieser ungeschützten mehrfachen Fremdbenutzung nur mehr mit Kondom? Es erscheint mir unrealistisch, das man sich als Dom bewusst der Gefahr sich anzustecken aussetzt oder anschließend ganz vernünftig und freiwillig sich einen Gummi überstülpt. Oder wird Sub danach verstoßen?
Oder unterliege ich da einem Denkfehler?
Mir erschließt sich schlicht die Logik nicht, deshalb tippe ich auf ein Aufwallen von Bildern im Kopf, die für die Dauer eines Klicks den Verstand lahmlegen können.

Warum komme ich darauf? Weil ich mich selbst kenne und weiß, dass beim Lesen dieses Szenarios sofort mein Kopfkino anspringt und ich mir in dem Moment nichts Geileres als das Geschilderte vorstellen kann. Ich weiß auch, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass ich trotz der offensichtlichen fehlenden Sicherheitsaspekte derer ich mir grundsätzlich bewusst bin, eine Antwortoption wählen würde, die einem meinen Verstand ausschaltenden "wow wie geil ist das denn!" entspringt. Das ist nur ein Klick, der nicht fertig durchdacht wurde, weil einen unglaublich erregende Bilder im Kopf überrollt haben. Auch wenn ich natürlich trotzdem weiß, dass das Szenario in der Realität nichts anderes als ein NoGo sein muss. Dass ich dadurch, weil ich gar nicht ernsthaft darüber nachdenke sondern situativ und impulsiv handle, das Ergebnis der Umfrage verfälsche, bedenke ich in dem Moment auch nicht.
Das WWW bleibt das WWW, stellt mir auf einem Stammtisch jemand die Frage, was ich davon halte, fällt meine Antwort anders aus, aber nicht weil ich die Wahrheit nicht zugeben kann, sondern weil die Gegenwart eines realen Menschen und die Notwendigkeit ein Gespräch zu führen und aufrechtzuerhalten mein Kopfkino daran hindert, meine Ratio auszuschalten.


Antwort auf diesen Kommentar

Ein guter Einwand. Wobei ich denke die meisten Stimmen wären real und virtuell gleich.

Andrea schrieb am 15.04.2013


Unterschied Geschichte/Text und Realität

Ich kann nicht für andere Leute sprechen, aber nach meiner Selbstbeobachtung würde ich die Erklärung 2 nicht so schnell verwerfen. Es ist ein deutlicher Unterschied, ob man eine Situation sieht, selber erlebt oder liest, und vor allem welche Vorkenntnisse man diesbezüglich hat. Vor allem Leuten die keine Erfahrung mit "Gruppensex" haben, und das auch eher für sich als Spielart nicht in Betracht ziehen, kann der Fehler das "Ungeschützt" zu überlesen leicht passieren, auch ohne dass man das gleich als bedenklich einstufen müsste. Und so weit ich weiß, ist Monogamie unter dem Publikum hier auf der Seite nichts Ungewöhnliches. Vielleicht ist unter der Betrachtungsweise das Ergebnis nicht mehr ganz so schlimm. Anders wäre es, wenn man die Leute noch einmal explizit auf das "Ungeschützt" aufmerksam machen würde, und sich die Ergebnisse dann nicht veränderten. Das glaube/hoffe ich aber nicht!
Andrea


Antwort auf diesen Kommentar

Noch deutlicher auf den ungeschützten Sex hinweisen dürfte das Ergebnis verfälschen, dann würde suggeriert, hey beachte dies auf jeden Fall sonst gibst du die falsche Antwort. Auf einer Party wird man die Situation auch vielleicht nur im Vorbeigehen beobachten... wobei ich persönliche finde dass ungeschützter Verkehr eine Frage der Selbstverantwortlichkeit ist und ich daher sicher selbst nicht einschreiten würde wenn Erwachsene so blöd sind und ungeschützt durcheinandervögeln, ich schlage ja auch niemandem die Kippe aus der Hand...

Einen Kommentar schreiben:

Bitte alle Felder ausfüllen!

Die e-mailadresse wird nicht veröffentlicht!
Dein Kommentar wird erst sichtbar nachdem er von einem Moderator freigeschalten wurde!
    Gentledoms-Blog
    .
Die neusten Artikel
     
  •   Sklavin versus Sub, das ewige Thema
    Was ist eine Sklavin, was eine Sub und wo liegen die Unterschiede? ... [mehr]
  •   Die BDSM Sklavin
    Nach dem letzten Beitrag zum Thema Sub und Sklavin, der im Ergebnis ... [mehr]
  •   BDSM ist keine Religion
    Wenn ich außerhalb dieses Projekts Diskussionen lese, habe ich bei ... [mehr]
  •   Bei der Suche die richtigen Fragen stellen
    Ich bin derzeit ohne Partnerin und Sub, da bleibt es nicht aus, auch ... [mehr]
  •   Löcher den Gentledom
    In recht unregelmäßigen Abständen gibt es eine öffentliche Fragerunde, ... [mehr]
Neue Kommentare
     
  •   Serafina schrieb am 01.03.2020
    Hallo, ich bin noch neu im BDSM Thema. Aber ich hatte mit 16 schon ... [mehr]
  •   Marcus schrieb am 28.02.2020
    Ein Dom muss immer ein Dom sein, sonst ist er kein echter Dom!  ... [mehr]
  •   ... schrieb am 27.02.2020
    Hallo Gentledom, ist es wirklich so schwierig eine Herr / Sklavin ... [mehr]
  •   GreenBlueEyes schrieb am 07.01.2020
    Wieeeesooooo um Gottes Willen macht man(n) die Balistoriegel in den ... [mehr]
  •   Irena schrieb am 16.12.2019
    Den Artikel hätte ich vor zwei Monaten lesen sollen, nach einer sehr ... [mehr]