Gedankensplitter IV

Es ist mal wieder so weit, viele kleine Gedanken, die einzeln nicht für einen Blogartikel gereicht hätten ;)

BDSM Test
Ganz versteckt auf dieser Seite gab es einen BDSM Test, trotzdem wurde dieser gut 3.000 mal von Anfang bis zum Ende (50 Fragen) durchgeführt. Da es immer wieder Nachfragen gab haben wir uns entschlossen, ihn in den Bereich der Community (ersetzt Magazin und beinhaltet in Zukunft das Magazin Macht-Spiele, welches gerade in einem neuen Look wiederauferstanden ist, Forumsinfos, Stammtischverzeichnis, BDSM Deutschlandkarte, Tests und evtl. Communitynews) einzugliedern und es wird nicht der letzte Test bleiben.

Den aktuellen Test habe ich probeweise natürlich auch gemacht. Mein Ergebnis: 48% Sadist 77% dominant, devot und maso je 0%. Die Aussagekraft des Tests ist aber in meinen Augen nur eine Momentaufnahme. In dem Bereich, in dem ich 0% erzielt habe, werden es nicht übermorgen 10% oder 30% sein. Nach so vielen Jahren weiß ich recht sicher, dass ich die devote/masochistische Seite im Bereich BDSM einfach nicht habe. Die Neigungsintensitäten hingegen unterliegen immer auch gewissen Einflüssen, denn ich kenne von mir ebenfalls andere Testwerte bei einem ähnlichen/gleichen Aufbau. Ich denke, die jetzigen Werte sind grob mein Ist-Zustand in der Lebenssituation ohne Liebesbeziehung oder zumindest intensiver BDSM Affäre. Ich habe immer wieder festgestellt, dass es bei meiner Neigungsintensität sehr auf die jeweilige BDSM Beziehung ankommt. Ich vermute, meine Neigungsspannbreite im Kontext Sadist liegt zwischen 15-65% und bei der Dominanz zwischen 55-95%. Wenn ich also eine Liebesbeziehung mit einer sehr devoten, aber nicht masochistischen Frau hätte, wäre mein Ergebnis vielleicht 25% sadistisch und 92% dominant.

Mein BDSM ist individuell, ich bestrafe und belohne jeden (Spiel-)Partner anders und lege auch andere Schwerpunkte. In meinen Augen ist mein BDSM kein starres Korsett, das auf jede Partnerin passen muss. Vielmehr sehe ich mich als Künstler, der versucht, das zu gestalten was ästhetisch und eben praktisch möglich ist. Mein BDSM passt sich an. Der Partnerin, meinen Lebensumständen und auch der jeweiligen Stimmung. Mein BDSM wird damit maßgeblich auch vom devoten Part bestimmt und ich sehe darin keine Schwäche. Dominant und devot sind für mich zwei Seiten einer Münze, die nur zusammen und nicht gegeneinander zur Blüte kommen können. Mein BDSM ist dennoch konsequent, denn nur weil ich selbst nicht in starren Schemen denke, bedeutet das nicht, dass ich den eingeschlagenen Weg nicht konsequent gehen will. Es muss einfach passen und das für beide Seiten, nicht mehr und nicht weniger.

Übrigens wird es im Bereich Community, bedingt durch den neuen/alten BDSM Test, eine kleine Besonderheit geben. Wir arbeiten daran, aus dem Test optional auch eine virtuelle Visitenkarte zu machen. Wäre es nicht nett, bei virtuellen Kontakten einfach eine feste Seite zu haben, auf der die wichtigsten Daten des Kontaktes stehen? Ich bin niemand mit großen Kenntnissen im Bereich Bondage, ich bin da Pragmatiker, bequem, schnell und sicher soll es sein. Alle mir bekannten BDSM Tests blenden lustigerweise den Bereich Bondage aus. Hier wäre es super, wenn mir jemand bei 5-15 Bondagetestfragen helfen würde.


Mehr als ein Jahr solo
Wollte ich mal erwähnt haben. :D Aber es ist, zumindest habe ich es im Kopf so rekonstruiert, die längste Zeit, die ich jemals solo war. Ich sollte erwähnen, dass ich, mit einer kleinen Ausnahme mit 16 Jahren, erst mit 21 Jahren in diesem Bereich aktiv geworden bin. Bisher war ich minimal 6 Wochen und maximal 10 Monate solo, direkt von einer Beziehung in die nächste, das kam bei mir nie vor. Gründe für die nunmehr längste Singlezeit kann es viele geben. Ich denke, ich will eine Familie und achte einfach sehr genau darauf, ob es denn passen könnte. Zudem war ich selten so unmotiviert, was die aktive Partnersuche anbelangt wie derzeit. Vielleicht sollte ich mich mal wieder bei Elitepartner anmelden oder abends mehr flirten oder es wird doch etwas mit der jungen Frau, die mir noch ein Essen schuldet. :)


Urlaub
Wenn es hier so ungemütlich wird, sollte ich eigentlich mal wieder in den Süden fliegen… Also wer Lust hat Reisebegleitung zu sein, kann sich sehr gerne melden. :D


Bin ich Teil der Szene?
Vor einiger Zeit kam die Frage auf, ob ich als Gentledom Teil der Szene bin. Puh, ich bin ja bisher nicht gerade als Freund der BDSM Szene aufgetreten, da mich einiges an dieser stört. Früher habe ich aber Workshops gegeben und ich betreibe eine der bekanntesten BDSM Seiten im deutschsprachigen Raum. Wegen dieser Präsenz bin ich wohl, ob es mir nun gefällt oder auch nicht, Teil der Szene, zumindest wenn es um die Außenwahrnehmung geht. Der letzte Partybesuch liegt aber schon einige Jahre zurück und der letzte Partybesuch mit einer Partnerin zum Zweck des Spielens noch viel länger. Ich selbst fühle mich nicht szenezugehörig und gehe auch nicht zu angesagten Parties, Messen, großen Stammtischen usw.


Kleidungsvorschriften
Nachdem ich ein wenig das Dating eingestellt hatte, kam es spontan zu einem netten Kontakt. Es wurde nichts daraus aber eine Frage einen Tag vor dem Date brachte mich zum schmunzeln. Per Whatsapp kam: „Ich hoffe du erwartest nicht, dass ich im Mini komme.“ Meine erste Reaktion war wohl Achselzucken und die zweite amüsiertes Grinsen, gefolgt von meiner Nachricht (ich kann durchaus direkt sein, gerade wenn die Intention beiderseits nur eine Affäre ist): „Ich suche eine Frau zum Spielen und Ficken, nicht ein Kind, das Kleidervorschriften braucht.“ Ich fragte auch nach, warum sie dies fragte und wie es scheint, geben viele dominante Männer vor einem Date irgendwelche Kleidervorschriften raus.

Mal ehrlich, reicht es nicht zu sagen man mag an Frauen X oder Y? Wenn die Frau Interesse hat wird sie schon versuchen, sich so zu kleiden wie es dem Mann gefällt. Für mich soll sich eine Frau beim ersten Date einfach wohl fühlen und eben das tragen, was ihr das beste Gefühl vermittelt. Sehr beliebt scheint auch zu sein, die Frau auf das WC zu schicken mit der Anweisung, den Slip auszuziehen um ihre Devotion zu testen oder für eine knisternde Stimmung zu sorgen.

Ernsthaft? Wenn ihr so etwas braucht, um Knistern zu erzeugen, dann läuft bei eurem Date mächtig etwas schief. Meiner Erfahrung nach ist Lachen die beste Annäherung, auch wenn das nicht ins Bild eines harten Doms passen mag. Lachen lockert die Atmosphäre auf, schafft Sympathie und damit eine zwischenmenschliche Verbindung. Dominanz ist ein zweiter Schritt und sollte nicht zu vorhersehbar sein.

Mein vorletztes Date lief folgendermaßen: Ich holte sie vom Bahnhof ab, wir unterhielten uns über Gott und die Welt, ich erzählte ein zwei kleine Anekdoten, ich lud sie dann auf ein Eis ein und wir setzten uns auf eine Bank und redeten über ihre Zukunftspläne und ganz kurz auch über meinen Beruf. Wir schlenderten danach weiter zu einer Burg, die in der Nähe liegt, die Konversation dabei war recht anspruchsvoll und ging über Evolution und Genetik (ihr Fachgebiet). Da mich diese Bereiche durchaus interessieren, konnte ich wohl einige Punkte sammeln (Bildung ist in meinen Augen auch eine Form von Dominanz). Als wir auf der Burg ankamen, waren wir an einem Aussichtspunkt allein. Wir verließen den Aussichtspunkt so, dass wir an einem Busch entlang kamen. Ich drehte mich um, küsste sie kurz, öffnete meine Hose und drückte sie auf die Knie. Klar haben wir in der Nähe von vielen Menschen (ich hätte durch den Busch gesehen wenn jemand kommt) nicht ewig lang Spaß gehabt, aber von da aus war es nur ein kleiner Schritt zu mir nach Hause. Natürlich gehört dazu eine gute Menschenkenntnis, man kann als Mann nicht einfach ein Date mit einem Blowjob überrumpeln. Es hört sich heiß an, nur muss Mann dann auch sicher sein, dass es von der anderen Seite ebenfalls so gewollt ist. Wer sich das nicht zutraut, der kann einfach küssen und die Person gegen etwas drücken und/oder dabei festhalten und so unverfänglicher sehen, wie die körperliche Reaktion ist. Eine sexuelle Handlung initiieren ohne vorher zu fragen, davon sollte man ausdrücklich die Finger lassen, wenn man nicht ganz sicher weiß, was man da gerade tut. Mein letztes Date war anders, es blieb bei den Getränken und einem netten Gespräch, hätte ich dort etwas annähernd ähnliches probiert, hätte ich wohl zurecht eine Anzeige am Hals :D


Zu viel Respekt oder zu viel Ehrlichkeit
Vor einiger Zeit schaltete ich aus Neugier und unter einem anderen Namen eine Anzeige bei mir auf der Seite, in der ich mich als Mentor für devote Frauen angeboten habe.

Du suchst einen Mentor?
Hier ist einer :) Du bist weiblich (18-33 Jahre alt), devot und dich reizt es, den Bereich BDSM mit einem einfühlsamen und erfahrenen Dom für dich zu entdecken? Dann schreib mir doch einfach. Postleitzahlengebiet 3, 4 und 58+59 wären von Vorteil, denn auf Einmaliges habe ich keine Lust und das wird dich auch kaum wirklich weiter bringen. Neben der nötigen Erfahrung bin ich tageslichttauglich, gepflegt, gebildet und open minded. Diskretion sichere ich dir zu, erwarte aber auch selbiges. Nur Mut was hast du gerade schon zu verlieren ;)

 

Die Anzeige führte zu insgesamt acht Zuschriften. Ich dachte mir also, warum nicht selbiges als Gentledom versuchen und richtete einen Tag nachdem ich die Anzeige eingestellt und die ersten zwei Zuschriften hatte, den Bereich Mentor ein. Dort hatte ich natürlich viel mehr Platz als 1.000 Zeichen und schrieb weitaus mehr.

 

Zuschriften als Mentor Gentledom waren zero. Das führt mich natürlich zu den Fragen, ob meine Ehrlichkeit für viele Frauen einfach abschreckend ist und andere Doms, die sich zu ihren Schwächen, Vorlieben, Neigungen nicht oder nur vage äußern, einfach im Vorteil sind oder eben, ob ich als Gentledom eine Respektsperson bin bei der man sich nicht traut, sie anzuschreiben. Wie auch immer, was ich gelernt habe ist, dass wenn ich mich irgendwann mal wieder auf die Suche nach einer Freundin oder auch nur Spielpartnerin begebe, ich den guten Gentledom einfach mal nicht erwähnen werde. Wie es scheint, verschließt dieser Name zumindest bei der Partnersuche mehr Türen als er öffnet. ;)


Spielzimmer
Eigentlich hätte ich ja wieder Lust, etwas für mein Spielzimmer zu bauen. Konkret schwebt mir da ein Pfahl vor, der vom Boden bis zur Zwischendecke reicht, starr fixiert werden kann und mit vielen Möglichkeiten zur Fixierung versehen ist. Ein Projekt, das sich in wenigen Stunden realisieren lässt. Ohne die passende Partnerin sehe ich derzeit darin aber noch keinen Sinn. Im Idealfall hätte diese dann ja sogar Spaß an solchen Projekten, denn zu zweit bauen macht einfach viel mehr Spaß, als es allein zu machen. :D
 


Kommentare:


dreamer schrieb am 15.12.2013


kleidungsvorschrift

frauen den die untreue ihres partners nichts ausmachen sind frauen die nicht alleine sein können

da kann jemand noch so lieb und nett sein wenn der jenige untreu ist soll er da bleiben und mit der anderen weiter machen


Antwort auf diesen Kommentar

Das ist ein Vorurteil. Ich kenne zwei Frauen die wirklich eifersuchtsfrei sind in einer Beziehung und kein Problem damit haben wenn ihr Partner Sex mit einer anderen hat, dennoch können beide auch als Single sehr glücklich sein. Du machst es dir hier zu leicht...

Betrug ist etwas das  beide nicht akzeptieren können, aber das ist eben etwas anderes als Untreue.

Ivy schrieb am 16.11.2013


Spielzimmer ausbauen

Mach es doch einfach!
Wenn ich nicht so weit weg wohnen würde, dann könnte ich dir auch helfen.
Gruß
Ivy


Antwort auf diesen Kommentar

Hallo Ivy,
da ich derzeit nicht wirklich das Spielzimmer nutze macht ein Ausbau nur bedingt Sinn ;)
Liebe Grüße
Gentledom

SJ schrieb am 21.10.2013


Zu viel Respekt oder zu viel Ehrlichkeit

Ich denke es ist eine Mischung aus mehreren Faktoren:

Die anonyme Anzeige hat so gut wie keine Anforderungen an die gesuchte Dame, in deiner persönlichen Anzeige sind wesentlich mehr Info zu dem, was du dir vorstellst.

Um den Mut zu haben sich mit jemand vermeintlich "bekannten" einzulassen, muss Sub schon recht überzeugt von sich sein.

Vielleicht seh ich das auch falsch, aber als Frau wird man - wenn man sich auf den gewohnten Flirt-Plattformen aufhält - von genug Männern angeschrieben... Erschwerend kommt dazu, dass der von dir gesuchte BMI-Typ schon genug von Angebote bekommt, dass die Motivation selbst auf die Suche zu gehen wohl noch um einiges geringer ausfallen dürfte.

Ich selbst war vor einigen Monaten genau mit der Konstellation als Sub konfrontiert - für mich wäre es leichter gewesen mich umvorgenommener einzulassen, wenn ich nichts von dem Bekanntheitsgrad gewusst hätte... Selbst nachdem er mir gesagt hat, dass er sich meiner "annehmen" ;) würde. Letztlich war die Neugierde trotzdem grösser, obwohl ich mich nach wie vor regelmässig frage, ob es nicht genügend andere Frauen gäbe, die attraktiver, spannender etc. sind als ich. Das Wissen allein um den Bekanntheitsgrad schüchtert ein... aber mich reizt die Herausforderung... Und die nötige Portion Grössenwahn oder Übermut ist wohl auch dabei ;) Trotzdem: er hat MICH angeschrieben, nicht ich ihn...

Ich würde dein Experiment auf 1-2 Plattformen testen und sehen, ob es sich da genauso verhält, denn deine Seite hier wird wohl mehr zum Informationen holen verwendet als zum Suchen eines Mentors...

Abgesehn davon hat mich deine anonyme Anzeige überhaupt nicht angesprochen, deine persönliche aber dafür umso mehr...

Abschliessend kann ich nur einen Bekannten zitieren, was deine Vorstellungen zu Frau X angeht:
"Eingeschränkte Suchmodi verringern aus stochastischer Perspektive die Diversität des Ergebnisses."

Cheers
SJ


Antwort auf diesen Kommentar

Das mit dem BMI-Typ sehe ich anders, viele Bekannte die diesem entsprechen sind solo und auf der Suche aber es stimmt auf den typischen Plattformen werden diese Frauen natürlich von vielen Männern bevorzugt angeschrieben. Jedoch dürfte der BMI in meinem Alter von bestimmt 50% der Frauen erreicht werden, so eine extreme Einschränkung ist es also auch nicht :)

Auf Plattformen verhält es sich in der Regel so: Die besten "Ergebnisse" habe ich wenn ich meine Webseite erst einmal verschweige und erst nennen wenn man sich schon etwas intensiver beschnuppert hat. Daher gehe ich schon von einer größeren Hemmschwelle aus, die mit dem "Status" Gentledombetreiber verbunden ist.

Liebe Grüße

Gentledom

Tinka schrieb am 09.10.2013


Armer, schwarzer Kater ;-)

Hi Gentledom,

ich bin völlig untalentiert, zu sagen, woran es hapert. Auf mich wirkst Du sehr authentisch, empathisch, eloquent und intelligent, souverän. Und dass Du gewisse Vorstellungen von Deiner Lady hast, ist wohl vollkommen normal.
Von daher kann ich nur sagen, wär ich ein paar Jahre jünger, wärst Du sicher nicht sicher vor mir ;-)

Ich wünsche Dir von Herzen viel Erfolg bei der "Findung" der richtigen Dame. Bewusst schreibe ich nicht "Suche".......das kann leicht verkrampft wirken.

Alles Liebe
Tinka


Antwort auf diesen Kommentar

Hallo Tinka,

och so arm bin ich denn auch nicht und mit der Findung, schauen wir mal. Die aktive Suche betreibe ich derzeit ja nicht wirklich.

Liebe Grüße

Gentledom

Cathi schrieb am 03.10.2013


Gedanken zur Monogamie

Meiner Meinung nach sind Frauen/Subs, denen die Untreue ihrer Partners/Doms wirklich gar nichts ausmacht das männliche Pendant zu der Vorstellung eines monogamen Doms. Mir persönlich ist jedenfalls eine solche Frau noch nicht begegnet. Wenn man mal ganz ehrlich ist, erdulden die meisten dieser Frauen das einfach, um einen Mann/Dom zu „halten“. Mir persönlich stellt sich da die Frage, ob man das seiner Partnerin wenn man sie denn wirklich liebt und es sich eben nicht um eine reine Spielbeziehung handelt antun will. Denn wenn man mal wirklich hinsieht, wird man schnell feststellen, dass das für so ziemlich jede Frau ein ziemlicher Schlag ins Gesicht ist. Denn es bedeutet dass man alleine nicht mehr reicht. Dennoch glaube ich, dass die Monogamie nicht von der Natur gewollt ist und es manchmal durchaus sehr schwer sein kann, der Versuchung zu widerstehen eben um jemand anderen nicht dadurch zu verletzen. Vielleicht kommt da aber auch meine romantische Vorstellung von lebenslanger Treue durch, die da draußen in der Realität doch sehr selten zu finden ist. Und ich frage mich, ob wenn man jemanden gefunden hat und daran arbeitet sich miteinander weiterzuentwickeln, man nicht diese Faszination vom Anfang Aufrecht erhalten kann, weil man so eben immer wieder neue Facetten des Partners entdeckt. Das wiederrum vermischt mit Vertrautheit macht es dann wiederrum einfacher. Es ist nur wichtig, dass man den Partner an seiner Entwicklung teilhaben lässt und er nicht unterwegs stehen bleibt, denn dann wird es schwer. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass wenn man so handelt der Partner nicht wirklich an Anziehung verliert. Ich hoffe ich konnte meine zugegebenermaßen etwas wirren Gedenken diesbezüglich halbwegs verständlich formulieren ;)

Liebe Grüße, Cathi



Antwort auf diesen Kommentar

Da habe ich andere Beobachtungen bei devoten Personen gemacht, aber ich kann verstehen, warum man von deiner Ansicht ausgeht. Ansonsten stehe ich wohl auch zu deiner romantischen Ansicht, wie man sie umsetzen kann ist dann wieder eine andere Frage ;)

A. schrieb am 03.10.2013


Mein Eindruck

Zunächst einmal: Danke für diese gut strukturierte, sehr informative - und nicht zuletzt sympathische - website!
Ich habe in den letzten Wochen so manche Stunde damit verbracht, hier in den Artikeln und posts zu lesen, um mich über das Thema BDSM zu informieren (ich selbst bin dahingehend noch sehr unerfahren), sowie Einblicke und verschiedene Sichtweisen zu dem Thema zu erhalten.

Was 'zu viel Respekt oder zu viel Ehrlichkeit' anbelangt:
Ich denke nicht, dass darin der Mangel an 'informierteren' Zuschriften begründet liegt.
Ja, durch Deine Seite und Blogeinträge erhält der Leser (und auch die eventuell Suchende) einen recht umfassenden Eindruck, davon, was Du denn zu suchen scheinst.

Da ist nun einerseits der Wunsch nach einer festen Partnerschaft auf gleicher Augenhöhe, in der es möglich sein sollte, irgendwann auch eine Familie zu gründen.
Andererseits - und das ist ja nun das Hauptthema dieser Seite - ist da der Aspekt BDSM. Da aber schreibst Du (zumindest sinngemäß) 'könntest Du auf lange Sicht nicht monogam agieren'.
Desweiteren gibt es noch Wünsche Deinerseits, was grundlegende Figur und Intellekt anbelangt (solche, bzw. vergleichbare, Vorlieben hat aber wohl jeder - das schränkt die Menge möglicher in Frage kommender Personen definitiv ein, muss aber nicht weiter diskutiert werden).

Nun betreffend der Partnerschaft:
Ein Jahr lang single zu sein ist nicht angenehm, aber es können auch mehr werden. Wenn am Ende dann irgendwann die 'Richtige' Person erscheint, hat sich das Suchen - bzw. Warten (oder vielleicht auch Ausprobieren) - gelohnt.
Du suchst eine Frau, die Dir auf Augenhöhe begegnet, selbstbewusst und intelligent ist, sich für eine ernsthafte Beziehung interessiert und den Wunsch hat, irgendwann eine Familie zu gründen. Wenn sie aber BDSM-interessiert ist (und das sind wohl der Großteil der Besucher dieser Seite...), soll sie aber entweder darauf verzichten - oder sich damit abfinden, nicht die einzige Spielgefährtin (oder was-auch-immer) zu sein.
Ich will nicht ausschließen, dass es Personen gibt, die tatsächlich all diese Eigenschaften und Vorlieben teilen - aber die Zielmenge dürfte sicher nicht groß sein, daher ist davon auszugehen, dass es lange dauern kann, bis Du die 'Richtige' endlich gefunden hast.

Was das 'Mentoring' angeht:
Die von Dir geschaltete, anonyme Anzeige war sehr kurz. Da ist viel unbekannt, viel Interpretationsspielraum, viel Platz für Hoffnungen.
Warum also nicht den anscheinend umgänglichen Herren mal anschreiben und mehr herausfinden... wenn man einen 'Mentor' (oder was-auch-immer... man weiß ja nie, wie sich die Sache entwickeln mag) sucht.
Erwägst Du eine solche Spielbeziehung jedoch hier ganz offiziell als 'Gentledom', sind die Angeschriebenen informierter. Man hat schon etwas über Deine Vorlieben gelesen, man weiß auch, dass dies eine von einer wirklichen Beziehung recht separate Suche ist.
Da ist weniger Unklarheit, und es fühlen sich durch manche Aspekte weniger Frauen angesprochen, wo bei der anonymen Anzeige vielleicht noch Interpretationsspielraum gewesen wäre.
Sicher... ist dies teilweise eine täuschende Informiertheit - Du erwähnst ja an vielerlei Stelle, dass das meiste weiterhin privat ist - aber eventuell hat die Leserin doch das Gefühl, Dich schon hinreichend in der ein- oder anderen Sicht einschätzen zu können.


...keine Ahnung, ob Dir dies nun in irgendeiner Weise geholfen oder neue Einsichten verschafft haben mag. ;)

Gruß,
A.


Antwort auf diesen Kommentar

Hallo A,

vielen Dank für das nette Kompliment und deine Interpretation kommt meinen Gedanken schon sehr nah. Bei den Punkten die eine Frau wirklich abschrecken, ist sicher der Punkt Monogamie jener der am stärksten wiegt. Sich nicht dazu zu äußern oder gar lügen ist wohl der leichteste Weg, sicher aber nicht meiner. Ich kenne durchaus einige Bondager die monogam sind, bei den Sadisten gibt es ein paar, im Bereich der Doms kenne ich auch nach sehr vielen Jahren keinen einzigen der dauerhaft monogam lebt. Bisher haben sich zwei Beziehungen nach einer Anfangszeit doch sehr an meiner Einstellung gestört (und dabei lebte ich bei jenen monogam da ich nicht fremdgehen würde wenn es die Beziehung ernsthaft belastet und wohl fast niemand in den ersten Monaten eine zweite Frau braucht) und sind an der Option (nicht einmal der Durchführung) der Untreue gescheitert. Nachdem die Frauen dann ihre Erfahrungen gesammelt haben wollten sie beide wieder zurück. Wenn es Frauen wirklich wichtig ist sollten sie nicht die Augen verschließen sondern selber aktiv fragen und testen, komischerweise tun das Frauen aber nicht. Wenn ich nicht als Gentledom suche wurde ich bisher bei einem Kennenlernen noch nie von einer Frau nach meiner Einstellung zur Monogamie gefragt :)

Dieses Problem sehe ich beim Mentor weniger. Ein Mentor ist für mich jemand der einem hilft, also bis zu einem gewissen Grad selbstlos ist (womit Mentor eigentlich der falsche Begriff ist denn ich will ja auch meinen Spaß haben). Auf jeden Fall liegt der Schwerpunkt der Mentorenbeziehung eindeutig im Kontext BDSM und nicht bei einer Liebesbeziehung. Wenn Frau nun einen monogamen Mentor erwartet frage ich mich, wie blauäugig sie wohl ist. Aber natürlich werden viele nicht so weit denken und den Interpretationsspielraum nutzen.

Die Bestätigung der eigenen Ansicht/Vermutung ist daher auch eine Hilfe, wenn auch keine neue Einsicht ;)

Liebe Grüße

Gentledom

Maren schrieb am 02.10.2013


Meine Gedanken

Als Gentledom gehörst du ganz sicher zur Szene. Du bist die Galionsfigur deiner Seite und wie ich finde auch einer neuen Strömung innerhalb der Szene. Kann es nicht sein, dass genau dies der Grund ist warum Gentledom keine Partnerin findet? Ich hätte Bedenken, zu versagen, zu lesen was ich alles falsch mache, mit tollen Exsubs verglichen zu werden usw. Ich und sicher nicht nur ich, sehe dich als eine Art Ikone an. Du bist vernünftig, intelligent, charmant, sportlich, erfahren, kreativ. Das entrückt dich. Natürlich schreibst du auch sehr offen über deine Schwächen, aber im Vergleich zu deinen Stärken sind die eher vernachlässigungswürdig. Meinst du nicht so ein Idealbild von Dom ist erst mal etwas das man sich selber überhaupt zutrauen will? Ich kann gut verstehen, dass sich keine Frau bei dir meldet um dich als Mentor oder Partner zu haben, es sich aber durchaus viele wünschen würden. Wie du diese Hemmschwelle senken willst kann ich dir auch nicht sagen, vielleicht solltest du wirklich den Gentledom bei deiner Suche erst einmal unerwähnt lassen.


Antwort auf diesen Kommentar

Hallo Maren,

Galionsfigur, nein ich glaube dafür eigne ich mich beim besten Willen nicht. Ich lebe BDSM ja nicht einmal immer aktiv aus und kann mir ein Leben ohne BDSM in einer glücklichen Beziehung sehr gut vorstellen. Da eigene ich mich kaum als Aushängeschild für diese Spielart.

Interessant finde ich deine Bedenken, du bist nicht die erste die es so oder ähnlich geschrieben hat.

Versagen
Dass meine Sub versagt halte ich für äußerst unwahrscheinlich. Es liegt eben auch an mir zu zeigen was ich will und brauche. Wenn ich dieses kommuniziere und vielleicht auch den ein oder anderen Hinweis gebe und Sub gefallen will, wird es fast unmöglich sein zu versagen.

Öffentliche Beziehung
Wer mich kennt, weiß ich würde hier nicht über Dinge aus meiner Beziehung schreiben. Ich habe dies vor Jahren einmal im Überschwang und nach Absprache mit meiner damaligen Partnerin gemacht und diese Erfahrung reicht mir vollkommen und schon damals berichtete ich nur ein wenig über unser Herr-Sklavin Verhältnis und nicht über den normalen Bereich der Beziehung.

Vergleichen
Das erste und einzige mal verglichen habe ich während meiner Sturm- und Drangphase, diese liegt schon viele Jahre zurück. Für mich gibt es eigentlich nur den Zukunfts- (gemeinsame Pläne) und Wohlfühlfaktor (Gegenwart) in einer Beziehung beide Faktoren sind nur schwer mit alten Werten zu vergleichen. Vor allem gibt es aber eben einen Umstand, die eine Person ist meine Ex, die andere meine Partnerin und dass es nicht anders herum ist, dafür wird es sicher sehr gute Gründe geben.

Schwächen
Ich finde übrigens ich habe einige, aber das bewertet jeder anders.

Liebe Grüße

Gentledom

Sabine schrieb am 02.10.2013


:-)

Hallo Gentledom,

ach nöööööööö…. keine Details aus der Lovestorie

Wie gemein ist das denn?

Es muss ja nicht wie Big Brother sein (schüttel) aber Infos ob die Kampagne erfolgreich war, bzw. wäre, wäre schon nice!!!

Als Bildungswissenschaftlerin, weiß ich wie man empirische Erhebungen startet, also go go go!!

Aber egal….ich weiß nicht warum, aber die Lady aus der Geschichte Rape Game wäre eventuell Misses Right?!

Drück die Daumen

Sabine

PS: Nicht böse sein, sowas passiert, wenn man bzw. Frau das Rot-Kreuz-Häubchen trägt :-)))


Antwort auf diesen Kommentar

Tja ich mag eben meine Privatsphäre, jedoch wenn ich in festen Händen bin werde ich dies sicher irgendwo mal am Rande erwähnen. Also dann mach dich mal auf die Suche nach meiner Misses Right... also hopp, hopp, hopp ;)

Sabine schrieb am 02.10.2013


Suche für Gentledom!! :-)

Also Ladies,

da nun alle Missverständnisse beseitigt sind…sollten wir Gentledom auf der Suche nach Misses Right und nicht Misses Perfect helfen…denn schließlich profitieren wir hier alle von dieser Seite!!!

Anforderungsprofil

physische Merkmale: schlank und sportlich, Haarfarbe egal!
Du solltest Nichtraucherin sein und Tee mögen?

psychische Merkmale:

IQ darf unter 130 sein aber EQ muss auch stimmen (Emotionale Intelligenz ist ein von John D. Mayer) und Peter Salovey (Yale University) im Jahr 1990 eingeführter Terminus (Quelle Wikipedia), da ich nicht so gut im Formulieren von Texten bin, kann das Buch aber durchaus empfehlen, da ich es gelesen habe bzw. das von Daniel Golman und Friedrich Griese ?

Wie in einem Vorstellungsgespräch entscheiden dann die ersten 60 Sekunden….also der erste Eindruck zählt bzw. die Chemie muss stimmen!!

Das meine ich ehrlich, denn ich liebe Lovestorys :-)

Liebe Grüße Sabine


PS: dürfen alle zur Hochzeit kommen die an der Suche beteiligt sind, denn meiner Meinung nach profitiert Elitepartner nur davon, dass sie mit gut situierten potentiellen Partner werben, die meisten Suchenden aber leer ausgehen !

Liebe Grüße Sabine


Antwort auf diesen Kommentar

Hallo Sabine,

das ist doch mal ein kreativer Aufruf, wobei ich die "Ladies" enttäuschen muss wenn sie hoffen etwas von einer Lovestory hier zu lesen. Sollte ich Misses Right finden werde ich wohl nicht wirklich etwas über uns hier schreiben. Einiges sollte einfach privat bleiben ;)

Was die Frau gerne trinkt ist für mich nicht wichtig, zumindest solange sie keine Alkoholikerin ist :D Nichtraucherin ist von Vorteil, Raucherin aber sicher kein KO-Kriterium und 60 Sekunden wäre sehr hart, planst du ein Massenspeeddating für mich :D

Wer mich vermittelt ist jedoch wirklich auf der Hochzeit sicher eingeladen ;)

Liebe Grüße

Gentledom (der immer noch schmunzelt)

Sabine schrieb am 02.10.2013


Nur ein Gedanke :-)

Hallo Gentledom,

Zu viel Respekt oder zu viel Ehrlichkeit…

Ich erlaube mir einen Kommentar zu schreiben auch wenn ich nach wie vor nur Leserin im Hintergrund bin und dich auch nicht persönlich kenne, daher spiegelt der Text auch nur meine Wahrnehmung durch die geschriebenen Worte auf diesen Seiten wieder und nicht weil ich mir erlaube, dich als Mensch zu beurteilen. Nicht unerwähnt soll bleiben, dass ich durchaus eine Frau mit gesundem Selbstbewusstsein bin und mich absolut nicht eingeschüchtert durch dein Profil fühle.

Das Bild was du von dir vermittelst ist ein überdurchschnittlich gebildeter durchaus ansehnlicher, sehr sportlicher, kommunikativer erfahrener und empathischer Mann, mit dem großen Wunsch eine Familie zu gründen!

Da bringst du ja schon einmal eine solide Basis für den Genpool des Nachwuchses mit ?

Aber…

Weder Respekt noch Ehrlichkeit sind das Problem – wenn man deine Seiten durchstöbert, sicherlich auch die Bereiche die dich betreffen bzw. gerade diese und je mehr man liest wie deine Wünsche bezüglich einer Partnerschaft etc. sind, bekommt man den Eindruck du suchst nicht nach
Misses Right sondern nach Misses Perfect :0 )

BMI 17-22 max. hat man 22, 5 ist man schon übergewichtig, gehen wir mal von einer normalen Größe von 170 cm aus, sonst gibt es sicherlich Einwände deinerseits, dass man den BMI in Relation zur Körpergröße sehen muss. ;-)

Intelligent soll sie sein, das kann ich sogar verstehen – will man doch nicht sehen, wie die Gedanken durchs Hirn kriechen, aber muss es ein IQ von mindestens 195 sein, reicht da nicht 130?

Gesucht ist eine dunkelhaarige (du erwähntest mal deine Beziehungen zu südländischen Frauen)sehr zierliche, attraktive Frau mit einem überdurchschnittlichen IQ und übersinnlichen Fähigkeiten, die es versteht jeden deiner Wünsche zu erfüllen (ich übertreibe da gerne etwas). Also nichts für normal sterbliche Ladys, die morgens mit zerzausten Haaren aufwachen und auch sonst Fehler haben.

Schöner wäre es doch, du suchst nach einer Frau die Fehler haben darf und bereit ist den Mann kennenzulernen aber auch aktiv an dem lebenslangen Projekt „Partnerschaft“ mit arbeitet, damit aus zwei halben Herzen ein Ganzes werden kann (etwas schnulzig aber trifft es doch genau).

Abschließend wünsche ich dir Misses Right und nicht Misses Perfect ?

Liebe Grüße

Sabine

PS: Nur ein Statement und keine Klugscheißerei und auch ausdrücklich nur meine Wahrnehmung!!!


Antwort auf diesen Kommentar

Hallo Sabine,

du bist die erste, die eben nicht eine Mail sondern endlich auch mal wieder einen Blogkommentar geschrieben hat :) und keine Sorge es ist deine Wahrnehmung, nicht mehr und nicht weniger, auf sie eingehen will ich aber dennoch :)

Ich finde nicht, dass ich nach Misses Perfect suche, aber das ist sicher eine Frage der individuellen Wahrnehmung. Ich finde nicht, dass man mit einem BMI von 22,5 übergewichtig ist, es ist ein gesundes Körpergewicht und vor allem muss man sich doch selber wohl fühlen. Eine Partnerschaft hat aber, ob mit oder ohne BDSM, immer auch eine sexuelle Komponente und Frauen oberhalb des BMI von 22 sprechen mich einfach dahingehend nicht an. Andere Männer stehen auf eine besondere Haarfarbe, dicke Titten oder was auch immer, bei mir ist es eben ein schlanker/sportlicher Körper. Ein BMI unterhalb von 18,5 ist sogar untergewichtig, aber ja eine Exfreundin lag unterhalb dieser Schwelle, es passte aber zu ihr und sie fühlte sich wohl und hatte deswegen keine gesundheitlichen Probleme.

Beim IQ muss es passen, ich brauche keine hochbegabte Frau an meiner Seite mit der ich den Mensaclub besuchen kann, eine interessante Konversation will ich dennoch mit ihr führen können, dies geht aber auch problemlos mit einem Wert von unter 130. Zudem finde ich den EQ mindestens ebenso interessant.

Etwas amüsiert bin ich beim dunkelhaarig, es stimmt meine letzte Freundin war Halbspanierin und sehr groß, schlank und dunkelhaarig, daneben hatte ich vor sehr vielen Jahren einmal eine Lebensgefährtin die Südländerin war, jedoch war sie keine dunkelhaarige Frau. Aus den beiden Infos eine allgemeine Vorliebe abzuleiten ist fehlgehend, ich bin nicht festgelegt, wenn man von schlank und natürlich absieht. Ich habe sogar eine kleine Tendenz zu blond :D Das natürlich steht übrigens auch dafür, dass Frau am morgen gerne zersauste Haare haben kann und nicht um sieben Uhr morgens für eine halbe Stunde ins Bad huscht um sich danach frischgemacht wieder neben mich zu legen und zu warten bis ich wach werde :D

Also meine Partnerin darf Fehler haben, ich bin selbst alles andere als perfekt :D

Liebe Grüße

Gentledom

Einen Kommentar schreiben:

Bitte alle Felder ausfüllen!

Die e-mailadresse wird nicht veröffentlicht!
Dein Kommentar wird erst sichtbar nachdem er von einem Moderator freigeschalten wurde!
    Gentledoms-Blog
    .
Die neusten Artikel
     
  •   Start und Ziel
    Nach 6,5 Jahren und mehr als 200 veröffentlichten Blogartikeln wird ... [mehr]
  •   Persönliche Fragen und Antworten
    Bevor ich mich daran setze ein Resümee mit den hoffentlich passenden ... [mehr]
  •   Das erste Mal als Sub, der kleine Ratgeber
    So viel Neugier und was nun? Wenn die Entscheidung gefallen ist, dass ... [mehr]
  •   Sind Tabulisten beim Kennenlernen wirklich sinnvoll?
    Lernen sich Dom und Sub kennen, wird sehr oft vom dominanten Part eine ... [mehr]
  •   Warum viele Subs nicht gern geleckt werden
    Je nachdem welche Studie man zu rate zieht, erhält man Ergebnisse ... [mehr]
Neue Kommentare
     
  •   Freche Schülerin schrieb am 18.11.2018
    Interessant, deine Gedanken zu diesem Thema zu lesen. Ich bin ... [mehr]
  •   firefly2018 schrieb am 22.08.2018
    Vielen Dank für diesen wunderbaren Text! Mir als Neuling spricht er ... [mehr]
  •   nayeli schrieb am 25.07.2018
    Ich finde deinen Beitrag toll! Habe herzlich gelacht und ich mag ... [mehr]
  •   FrecheSchülerin schrieb am 24.05.2018
    Ich sehe solche Spielarten sehr kritisch, weil damit oft ... [mehr]
  •   Anna schrieb am 16.04.2018
    Lieber Gentledom, ich lese soeben, dass Du den Blog beendet hast.  ... [mehr]