Alles neu macht der Mai

Ich war nun nach 1,5 Jahren als Single für einige Wochen wieder liiert, doch leider hat es nicht geklappt. Aber wenn es nicht passt, dann bringt es auch nichts, eine Beziehung immer wieder retten zu wollen. So sind wir weiterhin gut befreundet und ich will nicht einmal ausschließen, dass wir in Zukunft trotz der Trennung noch öfters miteinander spielen werden.

Natürlich stellt man nach der Beendigung einer Beziehung das eine oder andere infrage. Schon seit Jahren schließe ich für mich eine Beziehung mit einer Person, die nichts mit BDSM anfangen kann, nicht aus. In den letzten Wochen habe ich mich nun einmal etwas intensiver mit Beziehungsmodellen jenseits der klassischen Zweierbeziehung auseinandergesetzt. Was mich persönlich doch sehr verwundert ist deren Stabilität, insbesondere die von Dreierbeziehungen. Also nicht jene, in denen eine Person zwei Partner hat, sondern jene, in denen jede Person innerhalb der Beziehung mit der anderen Person liiert ist. In diesen Beziehungen akzeptieren sich die beiden gleichgeschlechtlichen Partner sich also nicht nur, sondern gehen auch eine enge emotionale Bindung miteinander ein.

Da ich mit dem männlichen Geschlecht nicht wirklich etwas im partnerschaftlichen Kontext anfangen könnte, wäre eine solche Beziehung für mich nur mit zwei Frauen möglich. Ob ich gezielt nach einer solchen Beziehung suchen werde, weiß ich nicht. Ob ich mich in einer solchen Beziehung selber dauerhaft wohlfühlen könnte, kann ich ebenfalls nicht sagen. Ob ich zwei Menschen partnerschaftlich lieben könnte, auch das weiß ich ehrlich gesagt nicht. Ob ich mich dauerhaft gegen zwei Subs durchsetzen könnte, na ja, immerhin sagt mir mein Ego an dieser Stelle ja :D

Ich gehöre ja zu den Menschen, die klare Regeln und Absprachen haben wollen. In einer solchen Beziehung wäre das nicht immer möglich, denn zumindest mir würden gewisse Erfahrungswerte fehlen, ohne die ich vorher nicht sagen kann, wie ich auf den ein oder anderen Umstand reagieren würde.

Sehr verwundert war ich über eine der jüngeren Umfragen auf dieser Seite. Dort wurde unter anderem danach gefragt, wen eine Beziehung zwischen einem Dom und zwei Subs reizen würde. Die Ergebnisse sehen derzeit wie folgt aus: MaleSubs 91%, FemDom 86%, MaleDom 78% und immerhin noch 32% der FemSubs würde eine solche Beziehung reizen. Eine so große Zustimmung zu diesem Lebensmodel hätte ich bei allen Gruppen nicht erwartet.

Unterhalten habe ich mich in letzter Zeit mit drei Paaren (MaleDom, FemSwitch, FemSub; MaleDom, FemSub, FemSub und MaleDom, FemSub, NichtBDSMlerin), die in solch einer Konstellation leben. Eine Frau hat mir sogar für den neuen Bereich Ein- und Ansichten den Artikel Lebenspartnerschaft zu Dritt zur Verfügung gestellt. Ich war in allen Konversationen verwundert, wie wenig Probleme es zwischen den Frauen zu geben scheint, die sich gegenseitig als Partnerin oder eine Art Schwester ansehen. Ich denke, ohne eine solche intakte Beziehung zwischen den Frauen hat eine Beziehung dieser Natur auch wenig Chancen, in unserer westlichen und damit recht gleichberechtigten Welt. Was mich verwundert hat, ist das Thema Eifersucht. Ich hätte gedacht, dass dieses immer unterschwellig mitspielt, denn Menschen neigen dazu sich zu vergleichen und wollen nicht gerne zurückstecken. Zu meiner Verwunderung scheint dieses Thema aber in den mir bekannten Beziehungen gar nicht so sehr präsent zu sein.


Was ich aus den Gesprächen daher mitnehmen würde, wären nur zwei Tabus: Die Frage danach, wen der andere mehr liebt und die Möglichkeit, die Beziehung auf mehr als drei Personen auszudehnen. Ich glaube Liebe ist schwer zu vergleichen, ich liebe zum Beispiel meine Eltern und habe, wie viele Männer, eine engere Bindung zu meiner Mutter als zu meinem Vater. Wen ich jedoch mehr von beiden liebe, könnte ich nicht einmal sagen. Sie sind einfach sehr unterschiedlich und genauso unterschiedlich ist unser jeweiliges Beziehungskonstrukt.

Bei einer Offenheit für noch weitere Partner dürfte seine solche Beziehung schnell in einem Gefühlschaos versinken. Sie scheinen zu funktionieren, wenn alle untereinander eine entsprechende emotionale Bindung entwickeln, eine vierte Person müsste dies bereits zu drei Personen tun, und diese auch jeweils zu ihr. Es wären also bei einer weiteren Person sechs neue Bindungen, die entstehen müssten.

Es gibt natürlich nicht nur sexuelle, sondern trotz der Emanzipation auch ansonsten recht große Unterschiede zwischen den Geschlechtern. Wer also in der Lage ist, zu beiden Geschlechtern eine emotional-partnerschaftliche Bindung aufzubauen, dem stehen sehr unterschiedliche Partner zu Verfügung. Mich zieht weder körperlich noch partnerschaftlich etwas in die Richtung einer Mannes, daher bleibt mir dieser Bereich verwehrt.

Wenn also eine Frau wirklich zu beiden Geschlechtern eine starke emotionale Bindung aufbauen kann, so kann sie in einer Beziehung alles haben, was sie sich wünscht. Beste Freundin und besten Freund, Stärke und wortloses Verständnis… ach die Liste könnte noch recht lang fortgeführt werden, aber das wird jeder selber wissen, was typisch für das jeweilige Geschlecht ist.

Lustigerweise habe ich vor genau 13 Monaten einen Aprilscherz genau zum Thema Dreierkonstellation geschrieben. Damals war es noch eine recht amüsante Vorstellung, inzwischen sehe ich das alles weniger amüsiert, sondern bin wohl zum ersten Mal in meinem Leben offen für eine solche Konstellation.

Wobei für mich gilt, wo die Liebe hinfällt. Sollte ich mich in eine Frau verlieben, die dieser Idee ablehnend gegenübersteht, ist das für mich kein Problem. In meinem Kopf sehe ich mich derzeit auch mehr in einer klassischen Beziehung, würde aber eben nur eine andere Beziehungsform nicht mehr strikt ausschließen.


Kommentare:


Wiebke schrieb am 14.06.2014


Ein paar offene Fragen

Hallo Gentledom,

ich lese schon recht lange aber unregelmäßig deinen Blog, daher bin ich über den Beitrag ein wenig verwundert und hätte die ein oder andere Frage.

Für wie wahrscheinlich hältst du es irgendwann in solch einer Beziehung zu leben?
Würdest du danach aktiv suchen?
Wenn du dafür offen bist, kannst du dann noch wirklich monogam lieben?

Es würde mich sehr freuen deine Antworten zu lesen.

LG Wiebke


Antwort auf diesen Kommentar

Hallo Wiebke,

dann setze ich mich mal dran deine Neugier zu stillen ;)

Für wie wahrscheinlich hältst du es irgendwann in solch einer Beziehung zu leben?
Da ich nicht nach einer solchen Beziehung suche dürfte die Wahrscheinlichkeit unter zehn Prozent liegen. Offenheit bedeutet nicht, dass ich das nun unbedingt bräuchte. Es ist bereits alles andere als leicht eine Partnerin zu finden mit der man alt werden will, zwei zu finden die sich dann auch noch so gut miteinander verstehen, das dürfte weitaus komplizierter sein... daher ist es ein eher theoretischen Gedankenspiel welches ich maximal dann in die Praxis umsetzen würde wenn ich die eine Person mit der ich alt werden will gefunden habe und es sie sehr reizt. Für mich selber reicht eine Partnerin auf der Ebene Liebe ganz sicher aus.

Würdest du danach aktiv suchen?
Nein, außer in einer Partnerschaft in der meine Partnerin einen solchen Wunsch ernsthaft hat. Da ich solo bin also in nächster Zeit wohl nicht ;)

Wenn du dafür offen bist, kannst du dann noch wirklich monogam lieben?
Ganz sicher. Die (auf der emotionalen Ebene) monogame Beziehung ist für mich die Beziehung in der ich mich selber irgendwann in der Zukunft sehe.

Liebe Grüße

Gentledom

Erik schrieb am 14.05.2014


Ein schönes Zeichen

Ich habe selber vor Jahren in einer solchen Beziehung gelebt. Habe ich in BDSM Foren darüber geschrieben wurde ich aber von vielen Menschen bedrängt, belehrt und manchmal auch bezichtigt ein Fake zu sein. Sollte es bei dir zu einer solchen Beziehung kommen, so würde ich mich sehr über den ein oder anderen Beitrag darüber freuen. Inzwischen lebe ich übrigens in einer Zweierbeziehung und wir holen uns zwar immer mal wieder eine Sub dazu aber mehr als eine Sub ist diese Frau dann nicht für uns. Ich mag Zweier- und Dreierbeziehungen, wie du kann ich mir ein Mehr an Personen aber auch nicht in einer solchen Konstellation vorstellen.

Grüße Erik


Antwort auf diesen Kommentar

Hallo Erik,da ich nicht gezielt danach suche sondern mich nach einer klassischen Beziehung umschaue werde ich wohl nicht viel über Dreierbeziehungen schreiben können. Aber wer weiß, offen für dies bin ich inzwischen zumindest und wie das Leben so spielen wird weiß man nie :DWenn du magst kannst du gerne einen kleinen Bericht über deine damalige Beziehung schreiben.Liebe GrüßeGentledom

Bachelor of Arts in Youpornologie schrieb am 09.05.2014


Kommentartitel

Also ich find's scheiße!!!!1!

Finde ich natürlich nicht, aber du schienst so enttäuscht darüber, dass keine kritischen Kommentare kommen... ;)

Nur weil in der westlichen Welt traditionell Kernfamilie (Vater+Mutter+Kind) und Monogamie als selbstverständlich gelten, heißt das ja noch lange nicht, dass andere Strukturen nicht auch funktionieren (Betonung liegt auf "auch", ich will hier ja nicht gegen die Monogamie wettern).
Und ich finde, es passt gut in den Zeitgeist des 21. Jahrhunderts vermeintlich unumstößliche Regeln zu hinterfragen und zu verwerfen, wenn sie denn nicht nötig sind.

Jeder soll nach seiner Fasson selig werden.
(Auch wenn der Spruch 18. Jahrhundert ist, er passt trotzdem.)


Und es tut mir leid, dass es mit deiner Freundin nicht geklappt hat!


Antwort auf diesen Kommentar

Du sollst doch nicht immer so viele Ausrufezeichen benutzen ;)

Daniela schrieb am 08.05.2014


Sehr schade

Ich wäre an einer solchen Beziehung sehr interessiert entspreche aber wohl nicht deinen Kriterien bei der Partnerwahl. Ich finde es aber toll, dass ein Dom der solo ist sich auch mal öffentlich zu dieser Möglichkeit bekennt, die meisten rücken damit ja erst innerhalb der Beziehung raus. Das ist natürlich OK hat für mich aber immer einen bitteren Beigeschmack da er sich nicht getraut hat von Anfang an zu seinen Wünschen zu stehen. Ich wünsche dir viel Glück für deine Suche und eigentlich müssten dir die Frauen doch die Bude einrennen ;)


Antwort auf diesen Kommentar

Warum immer alle denken, dass mir die Frauen "die Bude einrennen" ;) Irgendwie ist dem nicht so, Gentledom ist da vielleicht sogar eine kleine Hürde eben weil man recht bekannt ist. Klar es hat Vorteile mich anzuschreiben, immerhin kann man sich bei mir sicher sein, dass ich kein Spinner bin aber die Bekanntheit ist für viele auch ein ganz schöner Hemmschuh. Ich habe derzeit zwei Spielpartnerinnen die ich mehr oder weniger regelmäßig sehe, beide kannten den Blog und die Seite schon länger und eine hat sich damals getraut mich anzuschreiben, die andere nicht, sie lernte ich außerhalb der Seite kennen. Laut der Umfrage will fast jeder Dom eine solche Beziehung (wobei ich nicht weiß ob sich viele wirklich ernsthafte Gedanken über die Konsequenzen gemacht haben und nicht einfach nur zuerst einmal die Funaspekte sehen). Aber bei den Subs wollen dies nur ein Drittel. Wer also offen dazu steht dies zu suchen hat bei 2/3 schon mal keine Chance und selbst wenn man es so sieht wie ich (also keine aktive Suche aber Offenheit demgegenüber) so schreckt dies sicher noch 1/3 ab. Viele Menschen versuchen sich im Netz möglichst positiv darzustellen, daher rücken die Doms eben oft erst mit der Sprache raus wenn sie meinen die Partnerin sicher zu haben. Ein durchaus menschliches aber wenig authentisches Verhalten. Ich wünsch dir für deine Suche ganz viel Glück und Erfolg :)

Puh immer noch kein kritischer Kommentar ich bin wirklich ein wenig verwundert...

Barabara schrieb am 06.05.2014


Drei sind einer zu viel

Ich kenne eine solche Beziehung aus meinem Bekanntenkreis, es stimmt, wenn sich die Partner gefunden haben, was aber alles andere als leicht ist, dann ist es meist eine sehr harmonische Beziehung. Man teilt sehr viel und wenn einer krank oder arbeitslos wird ist das kein so großer Beinbruch, denn es sind zwei weitere da, die das eine längere Zeit auffangen können. Bei meinen Bekannten konnte sich die eine Frau so ihren Wunsch erfüllen eine eigene Praxis als Psychologin zu eröffnen, sie hatte eben viel Rückhalt und die beiden anderen haben sie in allem sehr unterstützt.


Antwort auf diesen Kommentar

Erstaunlich wie viel Zuspruch der Artikel erhält. Ich hatte eigentlich immer das Gefühl beim Thema zwei Doms und eine Sub versuchen sich die meisten Subs zu behaupten und wettern gegen diese Konstellation, umso erstaunlicher was hier bisher für Kommentare gekommen sind.

Sabrina schrieb am 05.05.2014


Der Reiz von zwei Geschlechtern

Hallo Gentledom,

als Frau bin ich sehr im Zwiespalt, mich reizt die Vorstellung sehr zwei Partner unterschiedlichen Geschlechts zu haben. Dennoch mache ich mir so meine Gedanken, wie das mit gemeinsamen Kindern und dem gesellschaftlichen Umfeld wohl werden würde. Ob ich daher mutig genug sein würde mich zu meinen Bedürfnissen zu bekennen steht in den Sternen, zumal ich nicht glaube, dass mein Partner das wirklich wollen würde, ich bekomme ihn ja nicht einmal zu BDSM animiert.

Liebe Grüße

Sabrina


Antwort auf diesen Kommentar

Hallo Sabrina,
am Ende des Artikels ist ein weiterer Artikel verlinkt von einer Patchworkfamilie aus einem Mann, zwei Frauen und drei Kindern :) Vor allem aber drücke ich dir die Daumen, dass sich etwas an deiner allgemeinen Situation ändern wird.
Liebe Grüße
Gentledom

Claudia schrieb am 05.05.2014


Interessanter Gedanke

Momentan reizt mich der Gedanke einer Dreierbeziehung ebenfalls sehr. Aus sexueller Hinsicht ist es natürlich eine Bereicherung, jedoch denke ich auch dass diese Beziehungsart aus emotionaler Hinsicht eine interessante Sache sein kann.
Jedoch frage ich mich, ob es wirklich wünschenswert ist langfristig eine solche Beziehung zu führen. In einer langjährigen Partnerschaft ist es schon schwierig genug sich immer wieder aufeinander einzustellen, sich an die charakterliche Entwicklung des Partners anzupassen, bzw. auch umgekehrt. Sich immer wieder zusammen raufen zu können. Da erachte ich es als äußerst schwierig sich auch noch auf eine zweite Person anzupassen, bzw. vor allem die Liebe aufrecht zu halten.
Eine Dreierbeziehung auf sexueller Basis zu führen, denke ich, ist gar nicht so schwer, wenn man erst mal seine inneren Triebe wie Eifersucht, etc. hinter sich gelassen hat. Langfristig gesehen ist es auf emotionaler Hinsicht schon ein schwieriges Unterfangen. Daher denke ich, dass man nicht aktiv nach so einer Beziehungsform suchen sollte, ich denke man wird von dieser gefunden oder eben nicht. Ich finde es einen schönen Gedanken zu dritt alt zu werden. :-)


Antwort auf diesen Kommentar

Hallo Claudia,
wir scheinen da recht ähnlich zu ticken, aktiv suchen werde ich danach auch eher nicht, im Gegensatz zu den letzten 18 Jahren schließe ich es derzeit aber eben nicht mehr aus in einer solchen Beziehung zu leben. Ich kann den Reiz sehr gut verstehen und wenn es passen würde, warum nicht ;) wobei ich dann nicht nur zu dritt sondern gerne zu fünft oder sechst alt werden würde, eben mit gemeinsamen Kindern ;)
Liebe Grüße
Gentledom

felidae schrieb am 04.05.2014


Wunderbare neue Welt

Seit einigen Wochen lebe ich nun in dieser Dreier Konstallation mit einem Dom und einer weiteren Sub/Zofe.

Während am Anfang das Feuer der Eifersucht loderte (obwohl es eigentlich MEIN Wunsch war den Reigen zu erweitern), habe ich mich nun beruhigt und sie in unserer Mitte akzeptiert.

Wenn man sich darauf einlässt und Gefühle zulässt und immer alles offen und ehrlich bespricht, kann das durchaus eine neue Lebensform sein.

Mittlerweile ist "die Neue" durchaus eine Art kleine Schwester geworden, die ich nicht mehr missen mag. Ich denke ihr geht es ähnlich.

Ich bin froh, dass ich so mutig war und den Schritt zugelassen habe.

Ich wünsche Dir weiterhin alles Liebe und freue mich immer über ein Lebenszeichen von Dir :)

felidae


Antwort auf diesen Kommentar

Ich bin immer wieder erstaunt, wie oft diese Art der Beziehung in meinem erweiterten Bekanntenkreis vorkommt bzw die Leute sie schon gelebt haben. Ich freue mich sehr für dich, dass du nun einen, Korrektur, zwei nette Partner gefunden hast und das erklärt auch warum deine Anzeige bei dem Date mit der Fantasie wieder raus sollte. Wobei das sehr schade ist, mir hat sie gut gefallen.

Sonnige Grüße und alles Liebe für das neue Glück

Gentledom

Einen Kommentar schreiben:

Bitte alle Felder ausfüllen!

Die e-mailadresse wird nicht veröffentlicht!
Dein Kommentar wird erst sichtbar nachdem er von einem Moderator freigeschalten wurde!
    Gentledoms-Blog
    .
Die neusten Artikel
     
  •   Start und Ziel
    Nach 6,5 Jahren und mehr als 200 veröffentlichten Blogartikeln wird ... [mehr]
  •   Persönliche Fragen und Antworten
    Bevor ich mich daran setze ein Resümee mit den hoffentlich passenden ... [mehr]
  •   Das erste Mal als Sub, der kleine Ratgeber
    So viel Neugier und was nun? Wenn die Entscheidung gefallen ist, dass ... [mehr]
  •   Sind Tabulisten beim Kennenlernen wirklich sinnvoll?
    Lernen sich Dom und Sub kennen, wird sehr oft vom dominanten Part eine ... [mehr]
  •   Warum viele Subs nicht gern geleckt werden
    Je nachdem welche Studie man zu rate zieht, erhält man Ergebnisse ... [mehr]
Neue Kommentare
     
  •   Freche Schülerin schrieb am 18.11.2018
    Interessant, deine Gedanken zu diesem Thema zu lesen. Ich bin ... [mehr]
  •   firefly2018 schrieb am 22.08.2018
    Vielen Dank für diesen wunderbaren Text! Mir als Neuling spricht er ... [mehr]
  •   nayeli schrieb am 25.07.2018
    Ich finde deinen Beitrag toll! Habe herzlich gelacht und ich mag ... [mehr]
  •   FrecheSchülerin schrieb am 24.05.2018
    Ich sehe solche Spielarten sehr kritisch, weil damit oft ... [mehr]
  •   Anna schrieb am 16.04.2018
    Lieber Gentledom, ich lese soeben, dass Du den Blog beendet hast.  ... [mehr]